weather-image
28°
21:15-Finalerfolgüber den TSV Hahlen / Schaumburg Nord wird Dritter / Gastgeber VfL Stadthagen auf Rang sechs

Neujahrs-Cup bleibt an der Weser: Sieg für GWD Minden II

Handball (hga). Der Neujahrscup ist an der Weser geblieben, musste allerdings von Hameln nach Minden umziehen. Mit dem westfälischen Regionalligisten GWD Minden II setzte sich der Turnierfavorit im Finale mit 21:15 gegen den Oberligisten TSV Hahlen durch.

veröffentlicht am 07.01.2008 um 00:00 Uhr

Der Ex-Haster Simon Witte (r.) läuft auf die Großenheidorner Abw

Beim von der Volksbank Hameln-Stadthagen präsentierten Turnier landete der Oberligist MTV Großenheidorn auf Platz drei, Landesligist HSG Schaumburg Nord erreichte Platz vier. Bei der Turnierpremiere kam Landesligist HSG Nienburg auf Platz fünf, Veranstalter VfL Stadthagen wurde Sechster. Rund 700 Zuschauer unterstrichen die Beliebtheit des Turniers. "Wir haben tollen Handball gesehen", konstatierte Michael Joop vom Vorstand der Volksbank Hameln-Stadthagen bei der Siegerehrung. Die Trainer der sechs Turnierteilnehmer schlossen sich dieser Meinung an. "Für uns ist es ein guter Aufgalopp ins neue Jahr, es macht Spaß, dabei zu sein", sagte der Mindener Coach Niels Pfannenschmidt. Bei GWD kamen gleich mehrere Juniorennationalspieler zum Einsatz und unterstrichen den Ruf der Mindener Talentschmiede. Otto Weng, Coach vom TSV Hahlen, sah mit der Finalteilnahme sein Ziel erreicht. "Das ist eine Spitzenveranstaltung, den Verantwortlichen kann man nur gratulieren", befand Weng. "Es lief wie erwartet auf einer guten Veranstaltung", erklärte Nienburgs Coach Frank Otto. Gleichermaßen zufrieden zeigten sich Claas Wittenberg, Coach der HSG Schaumburg Nord und Stephan Lux, Coach beim MTV Großenheidorn. Während Wittenberg Mängel bei der Einstellung seiner Mannschaft ausmachte, zeigte sich Lux ob des guten Abwehrverhaltens seiner Mannschaft zuversichtlich für die Saison. Werner Eyßer, Coach beim Veranstalter VfL Stadthagen, zog eine bittere Bilanz: "Wir haben zum dritten Mal beim eigenen Turnier einen Spieler mit einer schweren Knieverletzung verloren." Jens Lauterbach schied mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus. Die Trainer wählten Dennis Bekemeier vom TSV Hahlen zum besten Torwart des Turniers, zum besten Spieler wurde Sebastian Bagats vom Sieger GWD Minden II gewählt. 25 Helfer hatte der VfL im Einsatz, von Beginn an herrschte in der Stadthäger Kreissporthalle Hochbetrieb. "Es lief wie immer", meinte Thorsten Hegerhorst vom VfL-Organisationsteam, zog zusammen mit VfL-Handballspartenleiter Martin Rotz ein zufriedenes Resümee: "Wir sind voll und ganz mit der Resonanz bei den Fans zufrieden. Unser Dank gilt den Sponsoren." Die Vorrunde: GWD Minden II - HSG Schaumburg Nord 20:12, HSG Nienburg - MTV Großenheidorn 14:16, VfL Stadthagen - GWD Minden II 9:17, TSV Hahlen - HSG Nienburg 16:10, HSG Schaumburg Nord - VfL Stadthagen 16:10, MTV Großenheidorn - TSV Hahlen 12:13. Die Gruppen nach der Vorrunde, Gruppe Volksbank: 1. GWD Minden II 4:0-Punkte/37:21-Tore, 2. HSG Schaumburg Nord 2:2/28:30, 3. VfL Stadthagen 0:4/19:33. Gruppe Schaumburger Nachrichten: 1. TSV Hahlen 4:0/29:22, 2. MTV Großenheidorn 2:2/28:17, 3. HSG Nienburg 0:4/24:32. Halbfinale: GWD Minden II - MTV Großenheidorn 18:14, TSV Hahlen - HSG Schaumburg Nord 21:9. Spiel um Platz fünf: VfL Stadthagen - HSG Nienburg 17:22. Spiel um Platz drei: MTV Großenheidorn - HSG Schaumburg Nord 16:13. Finale: GWD Minden II - TSV Hahlen 21:15. Endstand: 1. GWD Minden II, 2. TSV Hahlen, 3. MTV Großenheidorn, 4. HSG Schaumburg Nord, 5. HSG Nienburg, 6. VfL Stadthagen.

Michael Joop, Vorstandsmitglied der Volksbank Hameln-Stadthagen"
  • Michael Joop, Vorstandsmitglied der Volksbank Hameln-Stadthagen"übergibt den Siegerpokal an Mindens Kapitän Sebastian Bagats.
Beste Spieler des Turniers: Torwart Dennis Bekemeier (l.) vom TS
  • Beste Spieler des Turniers: Torwart Dennis Bekemeier (l.) vom TSV Hahlen und Sebastian Bagats von GWD Minden II.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare