weather-image
15°
SPD: Filialgründung als "Notanker"

Neueste Planspiele für weitere Gesamtschulen

Landkreis (ssr). In unterschiedlicher Weise reagieren Kreisverwaltung, SPD und CDU in Schaumburg auf die jüngste Auskunft des Kultusministeriums, eine neue IGS werde es definitiv erst 2009 geben (wir berichteten). Verwaltung und SPD halten aber an einer Einführung zum 1. August 2008 fest. Die SPD hat außerdem als "Notanker" einen Plan B. Die CDU hingegen akzeptiert den 1. August 2009 als Termin, will dann aber gleich zwei neue Gesamtschulen fordern.

veröffentlicht am 21.05.2008 um 00:00 Uhr

Der Kultus-Staatssekretär Peter Uhlig hatte einer Schaumburger CDU-Delegation Ende vergangener Woche offiziell mitgeteilt, eine neue Gesamtschule werde es in Schaumburg frühestens zum 1. August 2009 geben. "Wir halten trotzdem an unserem Fahrplan fest", bekräftigte gestern Kreisschuldezernentin Eva Burdorf. Derzeit werde die Befragung der kreisweit 6800 Grundschuleltern ausgezählt. Anfang kommender Woche werde diese Bedarfserhebung ausgewertet sein. Auf Grundlage dieses Resultates werde noch für Juni ein Antrag des Kreistages vorbereitet "auf Einführung einer oder mehrerer neuer Gesamtschulen zum frühstmöglichen Zeitpunkt". Burdorf weiter: "Wir rücken nicht von vorneherein vom 1. August 2008 ab, weil wir eine Einführung zu diesem Zeitpunkt sachlich und fachlich sehr wohl für leistbar halten". Auch die Schaumburger SPD will nach den Worten ihres Vorsitzenden Karsten Becker am Starttermin zum kommenden Schuljahr festhalten. Allerdings: "Wir sehen natürlich die Gefahr, dass ein solcher Antrag nicht schnell genug bearbeitet wird, weil das veränderte Schulgesetz als Folge der unglücklichen Verzögerungstaktik der Landesregierung dann noch gar nicht vorliegt." Für diesen Fall denkt der Schaumburger SPD-Vorstand laut Becker "ernsthaft über einen Notanker nach". Bereits jetzt wäre die Erweiterung der Stadthäger IGS von vier auf acht fünfte Klassen in Form einer Außenstelle an einem anderen Ort möglich. Das soll aber definitiv nur für ein Jahr als "Filial"-Lösung dienen, die zum 1. August 2009 in eine eigenständige IGS umgewandelt werden müsste. Damit könnten zumindest 108 Schüler schnell IGS-Plätze bekommen, "und es wäre wenigstens etwas Druck vom Kessel", so Becker. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Gunter Feuerbach, sagte, man müsse sich der vom Ministerium vorgegebenen Sachlage fügen. Die Union strebe daher im Kreistag - abhängig vom Ergebnis der Bedarfserhebung - die Beantragung neuer Gesamtschulen zum Schuljahr 2009/10 an. Momentane Sichtweise "der Führungsspitze der Schaumburger CDU", so Feuerbach, sei, dass es sich dann um zwei neue Gesamtschulen handeln werde - und zwar "als erster Schritt". Für die Union sei klar: "Langfristig sollen alle Schüler, die hier für eine Gesamtschule angemeldet werden, auch einen entsprechenden Platz bekommen."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt