weather-image
GBN-Schüler sammeln Lebensmittel für die "Kindertafel" in Hannover - in Schaumburg fehlt entsprechendes Angebot

Neueste Handys - aber für gesundes Essen fehlt das Geld

Bad Nenndorf (fox). Die Mädchen und Jungen der Klasse 8 F am Gymnasium Bad Nenndorf (GBN) haben soziales Engagement bewiesen. In den vergangenen Wochen trugen die Schüler etliche Kartons voller Lebensmittel zusammen. Diese sollen der hannoverschen Kindertafel zugute kommen. Zu diesem Zweck haben die GBN-Schüler die Waren jetzt an Carmen Sievers vom Verein "Mehr Aktion!" aus Hannover übergeben - der Verein tritt als Vermittler auf.

veröffentlicht am 20.12.2007 um 00:00 Uhr

Lehrerin Sonja Schrage, Carmen Sievers (r.) vom Verein "Mehr Akt

"Die Idee zu der Hilfsaktion ist beim Lesen eines Buches im Unterricht entstanden", erklärt Lehrerin Sonja Schrage. Das Buch "Und wenn schon" behandle das Thema Armut in Familien. Diese Problematik sei an vielen Schulen aktuell, sagt auch Sievers von "Mehr Aktion!" Viele Mädchen und Jungen ließen sich die Armut in der Familie jedoch äußerlich nicht anmerken. "Die Kinder kommen mit den neuesten Handys und Schuhen zur Schule, damit sie nicht ausgegrenzt werden - dafür geben die Betroffenen ihr letztes Geld aus." Für gesundes Essen fehle deshalb häufig das Geld. Die "Kindertafel", ein Ableger der Tafel Hannover, steuert dem entgegen, indem sie direkt in der Schule mit Hilfe Ehrenamtlicher beispielsweise mundgerecht geschnittenes Obst oder Gemüse an die Kinder verteilt. Da es in Bad Nenndorf bislang noch keine Kindertafel gibt, wird die Spende in einer Schule in Hannover verteilt. Der DRK-Kreisverband Schaumburg in Stadthagen ist für die Bad Nenndorfer Tafel zuständig. Wie Martina Marino-Gruson vom DRK erklärt, sei das Thema "Kindertafel" im Kreisverband bereits mit großem Interesse erörtert worden. Eine Umsetzung sei jedoch derzeit noch "schwierig leistbar" - zum einen mangels Personals, zum anderen aber auch aus logistischen Gründen. Der Zuspruch bei der Bad Nenndorfer Tafel habe in den vergangenen Wochen extrem zugenommen, berichtet Marino-Gruson. Auf der anderen Seite gebe es auch ungewöhnlich viele Spenden im Bereich der Molkereiprodukte - und davon können auch die Kinder in Bad Nenndorf profitieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare