weather-image
23°

Postsportverein plant behindertengerechte Außenanlage für Bogenschützen

Neues Projekt zum 50-jährigen Bestehen

Hameln. Seit Bestehen des Postsportvereins Hameln im Jahr 1964 gab es für die aktiven Sportler ausreichend viele Gründe, ihre Erfolge in den verschiedenen Sportarten zu feiern. Einen besonderen Anlass bot nun das 50-jährige Bestehen des Vereins.

veröffentlicht am 16.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

270_008_7487623_wvh_1610_Postsportverein_Post_SV_1.jpg

Vor genau 50 Jahren, am 26. August 1964, gründeten 36 Bedienstete der damaligen Deutschen Bundespost, unter ihnen auch zwei Fernmelder, den Postsportverein Hameln im Hotel zur Börse. Oftmals wurde der Post SV Hameln anfangs auch als PSV bezeichnet, dies steht jedoch für Polizeisportverein.

Nach einem Sektempfang begrüßte der 1. Vorsitzende Carsten Hachmeister in seiner Eröffnungsrede die anwesenden Vereinsmitglieder sowie von Rat und Verwaltung der Stadt Hameln Claudio Griese und vom Kreissportbund Hameln-Pyrmont Fred Hundertmark. Beide Gäste fanden lobende Worte für den Verein.

Nach dem gemeinsamen Essen hielt Gründungsmitglied Heinz Hachmeister, der für den erkrankten Helmut Plaßmeier kurzfristig eingesprungen war, einen Rückblick auf 50 Jahre Postsportverein Hameln. Anfangs übten die Sportler den Tischtennis- und den Schießsport in Räumen auf dem Dachboden des ehemaligen Postamts (heute Dewezet) in der Osterstraße aus. Nach kurzer Zeit wechselten die einzelnen Sparten in verschiedene Unterkünfte, bis 1974 das ehemalige Wittekindbad in der Dieselstraße (heute Fa. Tönsmeier) für neun Jahre Heimat des Vereins wurde. Seit nunmehr über 30 Jahren befinden sich die vereinseigenen Sportanlagen des Vereins im Tönebönweg neben dem Weserberglandstadion.

Das jüngste Vereinsmitglied, Hannes, mit seinen Eltern Nina und Sven Groß.

In den ganzen Jahren seines Bestehens legte der Postsportverein besonders auf die Jugendarbeit großen Wert. Das gilt auch heute noch. Neuestes Projekt des Vereins ist eine behindertengerechte Bogenschützenaußenanlage, übrigens die erste und einzige in Hameln. Eine Abnahme durch die zuständige Behörde erfolgt noch in diesem Monat, die Einweihung ist für das kommende Jahr geplant.

Auch blieben die sportlichen Erfolge des Postsportvereins Hameln seit den Jahren seines Bestehens nicht aus. So stellte der Verein in der Vergangenheit mehrere Landes- und Bundessieger in Einzel- und Mannschaftswettbewerben im Kegeln und insbesondere im Sportschießen. Einen Höhepunkt bildete 1989 die Ausrichtung der Bundesmeisterschaften der Postsportvereine im Sportschießen mit über 600 teilnehmenden Schützen aus ganz Deutschland in Hameln. Für diesen interessanten Rückblick auf die vergangenen Jahre erhielt Festredner Heinz Hachmeister großen Applaus und die Anerkennung der Festteilnehmer, denn so manche vergessene Anekdote wurde ihnen in Erinnerung gerufen.

Anschließend wurden folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein durch den Vorsitzenden Carsten Hachmeister mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt. Dagmar Koch für 25 Jahre und Karl-Heinz Ebeling für 50 Jahre Mitgliedschaft. Als Gründungsmitglieder geehrt wurden Walter Knese (Tischtennis), der 1964 auch zum ersten Kassierer des Postsportvereins auf der Gründungsversammlung gewählt wurde, Elli Klingenberg-Liedke, Klaus Nolting, Helmut Plaßmeier und Heinz Hachmeister, der von 1977 bis 2008 das Amt des Spartenleiters der Sportschützen ausübte.

Der Festausschuss mit Gisela Kromat, Rosemarie Hachmeister, Tobias Kellermann, Heinz Hachmeister und dem 1. Vorsitzenden Carsten Hachmeister hatte sich zusätzlich ein Schätzquiz, bezogen auf den Verein, ausgedacht. Sieger beim ersten Quiz wurde Jürgen Grützki von den Sport- und Bogenschützen, Sieger beim zweiten Quiz wurde Gründungsmitglied Walter Knese aus dem Tischtennisbereich. Beide erhielten aus den Händen des Vorsitzenden einen Sachpreis in Form eines gefüllten Rucksacks und einen Frühstücksgutschein für zwei Personen. Carsten Hachmeister dankte den Vorstandsmitgliedern sowie dem Festausschuss für die geleistete Arbeit und wünschte allen Anwesenden einen harmonischen Verlauf der Veranstaltung. Bei ausgelassener Stimmung wurde das 50-jährige Bestehen zu einem unvergessenen Ereignis in der Vereinsgeschichte für die Mitglieder des Postsportvereins Hameln 1964 e.V.

Der Postsportverein Hameln bietet folgende Sportarten an: Aikido, Gymnastik, Hockey, Kegeln, Tischtennis, Walking, Wandern sowie Sport- und Bogenschießen. Gäste sind immer gern gesehen. Wer mehr Infos über Trainingszeiten und den Post SV Hameln haben möchte, findet diese im Internet unter www.postsvhameln.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?