weather-image

MGV Heßlingen verpflichtet neuen Chorleiter

Neues Konzept gefordert

Heßlingen (rk). Die Hauptversammlung des Männergesangvereins war nicht so gut besucht wie in den Vorjahren und schien jenen Pessimisten recht zu geben, die das Ende des Chores befürchten. Dieser besteht noch aus 24 Sängern, von denen 17 anwesend waren, die zu Beginn die anwesenden vier fördernden Mitglieder mit Gesang erfreuten. Neben der Beteiligung macht der Altersdurchschnitt dem Vorstand Sorgen. Der ist zwar 2009 bei den Aktiven von 64 auf 59 gesunken, aber nur, weil einige der ältesten Sänger zu den passiven Mitgliedern gewechselt sind.

veröffentlicht am 10.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 05:21 Uhr

270_008_4245085_wvh_MGV_He.jpg

Es fanden keine Vorstandswahlen statt, die Regularien konnten zügig abgewickelt werden. Schriftführer Andreas Hawranke fand mit Protokoll und Tätigkeitsbericht ebenso Beifall und Anerkennung wie Hauptkassierer Hartmut Triebold, dessen Kasse vorbildlich geführt worden war. Gespannt war die Versammlung auf den Bericht des Vorsitzenden Ralf Tegtmeier, denn nach kurzem Wirken des Chorleiters Karl Heinz Isenberg hatte es erneut einen Wechsel in der Chorleitung gegeben. Ralf Tegtmeier, der selbst aus beruflichen Gründen längere Zeit die Leitung des Vereins dem übrigen Vorstand überlassen musste, betonte, dass es Hartmut Triebold gelungen war, Uwe Lange aus Aerzen für diese Aufgabe zu gewinnen. „Hartmut hatte die blitzende Idee“, sagte Tegtmeier und brachte damit zum Ausdruck, wie zufrieden die Sänger mit dem neuen Chorleiter sind. Mit der Zahl der Aktivitäten war der Vorsitzende dagegen nicht zufrieden. Außer drei Beteiligungen an Konzerten befreundeter Vereine gab es die üblichen Auftritte bei Veranstaltungen der Ortschaft. An 24 Übungsabenden nahmen durchschnittlich 18 Sänger teil. Mit großer Sorge beobachtet der Vorstand, dass für die aus Altersgründen aus dem Chor ausscheidenden Sänger kaum Nachwuchs gefunden wird. Tegtmeier entwickelte hierzu Ideen, wie man für jüngere Einwohner wieder attraktiver werden kann. „Wir müssen neue Wege gehen“, mahnte er. Mit modernem Liedgut und Themenabenden will er junge Männer zum Eintritt in den Chor bewegen.

Für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Eberhard Volkmer geehrt, 40 Jahre sind Hartmut Triebold und Willi Kuhfuß aktiv, während Andreas Hawranke für 20 Jahre und Ralph Tegtmeier für zehn Jahre Vorstandsarbeit geehrt wurden. „Sänger des Jahres“ sind für ein weiteres Jahr Ernst Brix und Werner Unzner, der für den nächsten Übungsabend zu einem Essen einlud. Beide hatten nicht einen Übungsabend versäumt. Dank galt Gesa Struckmeier, die den Chor an den Übungsabenden betreut. „Bei ihr fehlen nur die Flügelchen“, machte ihr Hartmut Triebold ein schönes Kompliment.

Vorsitzender Ralf Tegtmeier (li.) ehrte Werner Unzner und Ernst Brix für vorbildlichen Übungsfleiß.

Foto: rk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt