weather-image
14°

Neues aus der Nachbarschaft

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an 05151/200404 schicken eine E-mail (U.Truchsess@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister- und Weserzeitung, Baustraße 44, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter wesio.de stellen Sie ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet.

veröffentlicht am 10.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 06:41 Uhr

Sieger und Finalisten bei den TC Bennigsen-Vereinsmeisterschafte

Traditionell wird beim Tennis-Club Benstorf im Oktober gewandert. Dieses Jahr führte die Herbstwanderung durch den Osterwald, der die etwa 30 Tennisfreunde mit seinem rotgelb gefärbten Laub einen Hauch von Indian Summer spüren ließ. Ziel war – wie schon oft – die Sennhütte, wo zum Abschluss zünftig geschmaust wurde. Anschließend folgte die Ehrung der diesjährigen Vereinsmeister Frank Dörrie, Marion Dörrie, Susanne Zschoch, Karl Funke, Anja Weckwerth und Bettina Mund. Die Sieger und Finalisten, die mitgewandert waren, erhielten Urkunden und Tennisbälle. Zum Abschluss ging es mit den ganz Mutigen in der Dämmerung wieder den Berg hinunter.

Die Stadtwerke Hameln beschenken die Kindergärten mit dem Bilderbuch von den Abenteuern des Freiherrn von Münchhausen. Die Illustrationen sind von Kindern aus dem Weserbergland und aus Brjansk. Begleitet wurde das zweisprachige Projekt von Studenten der Literaturwissenschaft in Brjansk. Die Leiterin der AWO-Kindertagesstätte Sonnenschein in Hameln, Uta Kothe-Kreß dankt Projektleiter Norbert Raabe und dem Vertriebsleiter der Stadtwerke Hameln, Christian Riepe,im Namen der Kinder.

Kalkweiß geschminkte Jugendliche mit dunklen Rändern unter den Augen, „grauen“ Haaren, verkleidet und zum Teil mit Vampirgebiss gaben sich im Jugendhaus in der Schulstraße in Hessisch Oldendorf die Türklinke in die Hand. Dort feierten sie eine Halloween-Party. Im Vorfeld hatten sich einige von ihnen große Mühe gegeben, alles richtig in Szene zu setzen. Sie dekorierten den Raum mit im Dunkeln leuchtenden Spinnweben, Fledermäusen, Riesenspinnen, die ebenso wie zahlreiche Gespenstertücher von der Decke hingen. „Der Sarg war noch bei meinem Opa auf dem Dachboden“, erzählt die Enkelin eines Tischlers. Eine Nebelmaschine sorgte für die richtige Atmosphäre, gebratene „Finger“ gab es als Halloween-Delikatesse.

Die erfolgreichen Rollkunstläufer vom RESC Hameln räumten beim W
  • Die erfolgreichen Rollkunstläufer vom RESC Hameln räumten beim Wettbewerb in Wedel in Schleswig-Holstein ab und standen mehrfach auf dem Siegertreppchen.
Norbert Raabe (v.l.), Geschäftsführer des Paritätischen Hameln-P
  • Norbert Raabe (v.l.), Geschäftsführer des Paritätischen Hameln-Pyrmont, bei der Übergabe des deutsch-russischen Lesebilderbuches an die Leiterin der AWO-Kindertagesstätte, Uta Kothe-Kreß. Der Vertriebsleiter der Stadtwerke Hameln, Christian Riepe, schenkt das Buch der Kindertagesstätte.
Unter den Klängen der Flöte des Rattenfängers Michael Boyer über
  • Unter den Klängen der Flöte des Rattenfängers Michael Boyer überreicht Birgit Hart vom British German Club Hameln die Spende an Ulrich Behmann, Vorsitzender der Hamelner Hilfsorganisation Interhelp.
Ganz schön gruselig gaben sich die Jugendlichen auf der Hallowee
  • Ganz schön gruselig gaben sich die Jugendlichen auf der Halloween-Party im Jugendhaus in Hessisch Oldendorf.
Seine Saisonabschluss-Radtour machte das Aktivteam Weserbergland
  • Seine Saisonabschluss-Radtour machte das Aktivteam Weserbergland nach Bodenwerder.
Die „Crazy Rats“ Drachenbootgemeinschaft im Kanu-Clu
  • Die „Crazy Rats“ Drachenbootgemeinschaft im Kanu-Club Hameln dankt dem Marktkauf und Wesergold für die Spende.
Goldjunge Alex Friedrichs
  • Goldjunge Alex Friedrichs
Die erfolgreichen Rollkunstläufer vom RESC Hameln räumten beim W
Norbert Raabe (v.l.), Geschäftsführer des Paritätischen Hameln-P
Unter den Klängen der Flöte des Rattenfängers Michael Boyer über
Ganz schön gruselig gaben sich die Jugendlichen auf der Hallowee
Seine Saisonabschluss-Radtour machte das Aktivteam Weserbergland
Die „Crazy Rats“ Drachenbootgemeinschaft im Kanu-Clu
Goldjunge Alex Friedrichs

Ende Oktober fand der 9. Elbepokal Eiskunstlaufwettbewerb in Wedel statt. Schon früh machten sich 14 Aktive vom Roll-und Eissportclub Hameln mit ihren Eltern und Trainern auf den Weg nach Schleswig-Holstein. Und sie waren erfolgreich, mit 12 Treppchenplätzen. In der Gruppe Anfänger sicherte sich die 7-jährige Lea Winter Platz 1. Auch die Freiläufer mit Lara Wiedenbeck und Jodie Jedlicka zeigten als jüngste ihr Können und wurden mit den Plätzen 2 und 5 belohnt. Die Figurenläufer vom RESC belegten mit Angelina Jedlicka Platz 1, Meike Winzker Platz 2 und Alina Oschwald Platz 3. Die 13-jährige Caroline Strauß konnte bei den Kunstläufern mit einer tollen Kür überzeugen und sich ebenfalls über einen Sieg freuen. Lina Brunotte belegte in der Gruppe Cup Damen trotz gesundheitlicher Probleme Platz 3. In der Leistungsgruppe Schüler C zeigten vier Läufer vom RESC Küren mit Axel, Doppeltoeloop und Doppelsalchow und sicherten sich damit Gold für Katharina Strauß, Silber für Lea Rost und die hier zum ersten Mal gestartete Carina Schierholz Platz 5 in einem Starterfeld von 12 Teilnehmern. Bei den Jungen gab es Gold für Jannik Becker. Auch Sarah Pommerin zeigte bei den Schülern B Mädchen eine souveräne Kür und konnte sich mit Bronze in der Kürzkür und Kür durchsetzen. In glänzender Verfassung zeigte sich bei den Schüler A Mädchen, nach langer Verletzungspause, Laura Schacht und ließ mit Dreifachsalchow und gekonnten Hacke-Pirouetten die Konkurrenz locker hinter sich und nahm Gold in Empfang. In der Vereinswertung bedeuteten diese Siege 110 Punkte und damit Platz 2 für den RESC-Hameln.

17 Mitglieder vom Aktivteam Weserbergland-Tourismus Hameln-Tündern (awt-Hameln-Tündern) starteten jetzt zur Fahrradabschlusstour nach Bodenwerder. Mit einer Frühstückspause in der Bäckerei Bente in Hajen, einer Mittagspause im Gasthaus der Familie Hoffmeister in Hehlen kamen alle gut gelaunt wieder in Tündern an. Ernst Jürgen Lohmeyer dankte allen aktiven Teilnehmern und dem Förderverein für seine vielfältige Art der Unterstützung und kündigte schon jetzt eine Wanderung mit Braunkohlessen am 15. Januar an.

Sie wollten Spaß haben und gleichzeitig Menschen in Not helfen – also ließen sich die Mitglieder vom British-German-Club Hameln für den guten Zweck „entführen“. In Kooperation mit der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) luden sie zu einer Stadtführung der besonderen Art ein. Michael Boyer, der „echte Rattenfänger von Hameln“, ließ sich nicht lange bitten, zeigte und erklärte den 45 Frauen und Männern die geschichtsträchtigen Orte der mittelalterlichen Stadt. Den Leuten gefiel, was sie sahen und hörten – und sie spendeten Geld für Opfer von Naturkatastrophen und Kriegen. Das beim Benefiz-Walk gesammelte Geld wurde zu gleichen Teilen der deutschen Hilfsorganisation Interhelp und der britischen SSAFA, die sich – unter anderem in Hameln – um Angehörige von verletzten oder gefallenen Soldaten kümmert, übergeben. Birgit Hart, 2. Vorsitzende (British-German-Club Hameln), überreichte dem Interhelp-Vorsitzenden Ulrich Behmann ein prall gefülltes Sparschwein.

Behmann bedankte sich bei den Gebern und Gönnern und den Organisatoren der Stadtführung. Das Geld soll auf Sri Lanka Kindern in Not zu Gute kommen. Die Vereine finden Sie im Internet unter www.bgc-hameln.de, www.interhelp.info und auf dem Mitmachportal bei Wesio.

Bei einer sportlichen Werbeaktion zwischen dem Marktkauf-SB-Warenhaus Hameln und Wesergold Rinteln entstanden Werbeeinnahmen von 500 Euro. Dieses Geld sollte als Spende an einen Sportverein fließen. Die Wahl fiel auf den Kanu-Club Hameln e. V. gegründet im Jahre 1929. Das Team „Crazy Rats“ aus der Sparte Drachenbootsport erhielt auf dem Gelände des Kanu-Clubs Hameln den Scheck über 500 Euro. Übergeben wurde er vom Geschäftsleiter der Marktkauf Filiale Böcklerstraße, Herrn Schmidt und vom

Gebietsverkaufsleiter von Wesergold Herrn Tuvic´. Mit dem Geld soll ein Teamzelt für die Drachenbootmannschaft „Crazy Rats“ gekauft werden. Verein und Teammitgliedern dankten den Wohltätern für die großzügige Spende, berichtet Kerstin Schultz von den „Crazy Rats“

In Wuppertal/Cronenberg fand jetzt ein Rollkunstlaufwettbewerb um den deutschen Nachwuchspokal statt. Vom VfR Aerzen war der 12-jährige Alexander Friedrichs dabei. Er startete in der Nachwuchsklasse der Jungen in Pflicht und Kür. Der Wettbewerb begann mit der Pflicht. Hier brachte Alexander die geforderten Figuren fehlerfrei auf die Fläche und gewann mit fast zwei Punkten Vorsprung gleich am ersten Tag seine erste Goldmedaille. Und das sollte nicht alles sein: Auch in der Kür am folgenden Tag zeigte er, was er in diesem Jahr alles gelernt hatte. Ein schöner Axel, der Doppelsalchow und tolle Pirouetten gelangen. Alexander gewann hier auch mit Abstand die Goldmedaille. Diese beiden Platzierungen brachten ihm dann selbstverständlich auch noch das Kombinationsgold.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare