weather-image
12°

Neues aus der Nachbarschaft

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05151/200414), schicken eine E-Mail (c.koch@dewezet.de) oder einen Brief (Dewezet-Redaktion, Osterstraße 15-19, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter www.wesio.de können Sie Ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet stellen.

veröffentlicht am 22.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 19:21 Uhr

Gaben ihr Bestes: Projektteilnehmer der evangelischen Jugend.

Fast auf den Tag vor 51 Jahren wurden die Schüler der Klasse 8 a der katholischen Volksschule in Hameln, Wilhelmstraße, in das Berufsleben entlassen. Nach so vielen Jahren haben sich 13 ehemalige Schüler erstmalig wiedergetroffen. Teilgenommen haben Wilfried Braunert, Christof Diedler, Georg Hellmann, Klaus-Peter Jerschor, Gerd Klyn, Heinz Ludwig, Bernd Nitschke, Burckhard Rockel, Hubertus Scherer, Siegfried Sawatzki, Armin Strecke, Eberhard Wittig und Manfred Weiß. Es gab viel zu erzählen, und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Trotz intensiver Recherchen konnten die Anschriften folgender ehemaliger Mitschüler übrigens nicht ermittelt werden: Rainer und Klaus Dups, Peter Haag, Peter Hoppenstock, Torsten Kade und Peter Noske. Hinweise bitte an Manfred Weiß, Telefon 05152/3739.

Und noch ein Wiedersehen: Im Januar 1959 haben 28 Schülerinnen und Schüler an der damaligen Schule am Ith in Coppenbrügge ihren Realschulabschluss bestanden. Verschiedene Gründe haben dafür gesorgt, dass die Ehemaligen bis in die Schweiz, nach Namibia und Kanada verstreut sind. Dennoch gab es in den Jahren 19184, 200 und 2006 Klassentreffen mit reger Beteiligung. Für das 50-Jährige in diesem Jahr sind nun die Vorbereitungen abgeschlossen, 22 der noch lebenden 28 Ehemaligen werden sich am 9. Mai im Waldhotel „Humboldt“ in Wallensen treffen.

Der Verein der Freunde und Förderer der katholischen Kirchengemeinde St. Elisabeth Hameln e.V. konnte jetzt sein 100. Mitglied begrüßen. Am Rande der Feier zum 60. Geburtstag von Pfarrer Winfried Moecke im ökumenischen Zentrum Klein Berkel hieß Vorstandsmitglied Helena Höxter Hildegard Peisert in diesem knapp vier Jahre alten Verein willkommen. Er umfasst die St. Elisabeth-Gemeinde mit

6 Bilder
Gast beim kulturellen Nachmittag der Elisabeth-Selbert-Schule: das Improvisationstheater „Giraffes United“.

den beiden früheren Gemeinden St. Vizelin und St. Bonifatius Aerzen. Ziel ist es, Maßnahmen im Kinder-, Jugend- und Familienbereich zu fördern und soziale Anliegen zu unterstützen, außerdem die Anschaffungen und die bauliche Erhaltung der Kirchen und Gemeindehäuser.

Getreu dem Motto „Gib dein Bestes – dich!“ haben in der letzten Woche zehn Schülerinnen und Schüler am Projekt „Szenenwechsel“ des Evangelischen Jugenddienstes Hameln-Pyrmont teilgenommen. Im Kindergarten und Altenheim, in einer Praxis für Ergotherapie und in der Jugendwerkstatt erhielten sie eine Woche lang Einblick in sozial-diakonische Arbeitsfelder. Hier konnten sie sich mit ihren Fähigkeiten, Talenten und ganz viel Herz und Gefühl in die Arbeit mit den Zielgruppen einbringen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln.

Seit 15 Jahren bilden die Erzieherinnen und Erzieher in etwa 160 Kindergärten im Landkreis Hameln-Pyrmont und darüber hinaus Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Sozialassistent mit aus. Die Zusammenarbeit zwischen der Elisabeth-Selbert-Schule und den Erzieherinnen ist von gegenseitiger Achtung und Anerkennung der Fachkompetenz geprägt. In diesem Jahr, zum 15. Geburtstag, lud die Schule alle Erzieherinnen zu einem kulturellen Nachmittag ein. Empfangen wurden die Gäste von Benjamin Tiede, einem Feuerschlucker. Im Forum der Schule untermalte Vladimir Modal den Sektempfang mit Klavierklängen. Die Begrüßung übernahmen die Bildungsgangleiterin Ulli Imsande und die Schulleiterin Gisela Grimme. Die Gäste wurden sehr professionell von einer Klasse der Abteilung Gastronomie unter der Aufsicht ihrer Lehrerin Jana Kolbe mit Kaffee und Kuchen versorgt. Nach einer Dankesrede konnten die Besucher sich an dem Improvisationstheater der „Giraffes United“ erfreuen.

Sie sind da – die ersten Maikäfer. Vier Kinder haben die wohl ersten Krabbler dieses Jahres in der vergangenen Woche im Rosengarten ihres 60-jährigen Opas Hans Joachim Franz in Börry entdeckt. „Die Sonnenstrahlen haben sie vermutlich in diesem Jahr relativ früh aus dem Boden gelockt“, vermutet der erfahrene Hobby-Gärtner. Maikäfer graben sich nach Abschluss der Metamorphose (Entwicklung von der Larve zur endgültigen Form) in der Regel Ende April bis Mitte Mai aus der Erde. Für das Foto standen Carlo, Lea, Kelvin und Pascal gerne bereit. Allerdings kostete es sie Überwindung, den Krabbler auf der Hand zu halten. Auch Deniz Aschenberner hat sich mit einem Maikäfer auf der Dewezet ablichten lassen. Gefunden wurde der Käfer im Garten von Vater Birko aus Salzhemmendorf.

Bei strahlend schönem Wetter konnte der 1. Vorsitzende des Deutschen Tennisvereins Hameln (DTH), Goetz Friedemann, die Freiluftsaison auf dem Tennisgelände am Tönebönsee eröffnen. Neben der Begrüßung der neuen Mitglieder ehrte er zwei langjährige Mitglieder: Gudrun Haese erhielt eine Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft im DTH, und Volker Sempf konnte sogar auf 50 Jahre im Verein zurückblicken.

Nach 37-jähriger Tätigkeit als erster Vorsitzender der Forstgenossenschaft Wehrbergen wurde Heinz Wömpener in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Redner würdigten die Verdienste des scheidenden Amtsinhabers. Zur Nachfolgerin wählte die Versammlung seine Tochter Kristine Wegener. Die übrigen Wahlen brachten folgende Ergebnisse: Zum zweiten Vorsitzenden wurde Manfred Uhlit wiedergewählt, dritter Vorsitzender und Schriftführer bleibt Karsten Meyerhoff. Als Rechnungsführer tritt Thorsten Schwietring die Nachfolge von Herrmann Schwietring an. Der neu gewählte Vorstand wurde von Forstdirektor Christian Weigel sowie von Revierförster Frank Heepe beglückwünscht.

Egal, ob der langsame Walzer, ein feuriger Tango oder der Lebensfreude zum Ausdruck bringende Jive. Aus jeweils fünf Standards sowie fünf lateinamerikanischen Tänzen mussten die Teilnehmer bei der Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens der Tanzsparte beim MTV Coppenbrügge wählen, das die Trainer Heidi und Günter Meywerk abnahmen. Sieben Paare bereiteten sich in den vergangenen Wochen intensiv auf die von Wertungsrichter Hans-Jürgen Appel vorgenommenen Prüfungen vor. Die erste Abnahme in Bronze nahmen Annemarie Bittner und Dietmar Mevert sowie Sandra Nädler-Grupe und Alexander Grupe vor. Elke und Lothar Krämer errangen die fünfte Abnahme in Gold mit Kranz, ebenso wie Regina und Rüdiger Schulz. Die sechste Abnahme mit Kranz war es für Karin und Wilfried Dröge, bereits die siebte für Jutta und Burkhard Wittkopp. Heidi und Günther Meywerk ertanzten sich das zehnte Mal Gold mit Kranz. Die Übungsabende der MTV-Tanzsparte finden immer dienstags von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr statt. Nähere Informationen erteilen Lothar Krämer unter Telefon 05159/374 oder Karin Dröge (05156/8694).CK

Die erfolgreichen Absolventen des Tanzsportabzeichens in Coppenbrügge.

Gruppenbild vom Ehemaligen-Treffen 2006 vor der damaligen Schule am Ith in Coppenbrügge.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt