weather-image
×

Neues aus der Nachbarschaft 18.6.

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05151/200414), schicken eine E-Mail (c.koch@dewezet.de) oder einen Brief (Dewezet-Redaktion, Osterstraße 15-19, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter www.wesio.de können Sie Ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet stellen.

veröffentlicht am 17.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 18:21 Uhr

Kürzlich wurde mit der musikalischen Untermalung des Dörper Musikzuges das Sommerfest der Jusos Coppenbrügge und Salzhemmendorf und der SPD Coppenbrügge gefeiert. Dem Wetter zum Trotz, welches sich nicht ganz auf den Namen des Festes einstellen wollte, kamen viele vorbei um bei leckerem Grillgut den Abend zu genießen. Unter anderem wurde mit Spannung die Verlosung des Politikquiz erwartet. Mehr als 30 Fragebogen wurden ausgewertet, und es stellte sich heraus, dass sie alle richtig beantwortet worden waren. Die Gewinner wurden von Erika Mann, der letzlich bei der Wahl gescheiterten Europa-Politikerin, ausgelost. Der dritte Platz ging an Hans-Helmut Harre, der mit Landrat Rüdiger Butte im Felsenkeller in Coppenbrügge essen geht. Margarete Kuppig geht als Gewinnerin des zweiten Platzes mit dem Landtagsabgeordneten Ulrich Watermann essen, und Christian Duchna darf als Gewinner der ersten Platzes mit der Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller drei Tage nach Berlin. Als spontanen Zusatzgewinn bot Erika Mann an, dass ein weiterer Gewinner nach Straßburg oder Brüssel fahren darf; der Glückspilz ist Hartmut Czompel.

Zu einer Wochenendfahrt an die Ostsee haben sich vor kurzem ehemalige Schüler der katholischen Volksschule getroffen, um den Spuren einer vor 50 Jahren gemachten Klassenfahrt nachzugehen. So stand Kloster Cismar, wo die Kinder damals zehn Tage lang untergebracht waren, ebenso auf dem Programm wie die Fünf-Seen-Rundfahrt in Malente. Dort wurden nach einem gemütlichen Abendessen in froher Runde Erinnerungen ausgetauscht. Es war ein Klassentreffen besonderer Art, das nicht nur die Teilnehmer, sondern vor allem auch Organisatorin Ingrid Jung fröhlich stimmte.

Einen Ausflug der Gegenwart machten alle sechs Klassen (insgesamt 107 Schüler) der Schule am Mainbach in Richtung Schiedersee. Die 3. und 4. Klassen umrundeten zuerst das Gewässer und trafen dann die 1. und 2. Klassen auf dem Abenteuerspielplatz. Auf den Spielgeräten, der Riesenrutsche und dem Floß über das Wasserbecken hatten sie gemeinsam viel Spaß.

6 Bilder
Kinder und Betreuer des heilpädagogischen Kindergartens am Anleger in Bodenwerder.

Alle Jahre wieder heißt es im Heilpädagogischen Kindergarten Wirbelwind „Auf geht es in den Urlaub.“ Zwei Gruppen haben bereits tolle und sonnige Tage in einem Ferienhaus auf dem Ith verbracht und dabei die Gegend erkundet, spannende Aktivitäten durchgeführt und jede Menge Spaß gehabt. Bereits seit vielen Jahren bieten die Gruppen des Kindergartens mehrtägige Ferienfreizeiten an, bei denen die Kinder ihren kleinen „Urlaub“ verbringen können. Einige Gruppen werden in diesem Jahr mehrere Kindergartenübernachtungen machen und verschiedene Tagesausflüge von Hameln aus starten. Doch ehe es jährlich „auf kleine Reise geht“, bedarf es stets einer detaillierten Vorbereitung. Die Mitarbeiter des Kindergartens haben auch in diesem Jahr wieder intensiv organisiert, so dass die Inhalte während dieser besonderen Freizeitaktionen den Kindern viel Freude machen. Auch aus pädagogischer Sicht sind diese Freizeiten von Bedeutung, denn das Miteinander innerhalb der Gruppen über einen längeren Zeitraum hinweg fördert die sozialen Kontakte. Zugleich bieten die Angebote für die Eltern die Möglichkeit, für einige Tage von den teilweise großen Belastungen abzuschalten und Kraft zu sammeln. Möglich wurden die Freizeitaktionen auch in diesem Jahr durch Spenden.

Viel Abwechslung gab es auch für die Schülerinnen und Schüler der Verlässlichen Grundschule Klein Berkel beim Mobilitäts- oder Verkehrstag. Nach einer musikalischen Begrüßung hatten alle Kinder verschiedene Stationen zu bewältigen: Da gab es reichlich Bewegung zur Schulung der Geschicklichkeit, die Polizei hatte Tipps auf Lager, im Führerhaus eines echten Lkw wurde der gefährliche tote Winkel erfahrbar, Arbeits- und Malblätter wurden ausgefüllt, eine Auswahl an Spielen und ein Film standen bereit, Verkehrsgeschichten wurden vorgelesen, Rollenspiele durchgeführt, Erste Hilfe geübt und bei einer Fußgängerrallye das Verhalten im Straßenverkehr trainiert. Musikalisch ging der Vormittag schließlich auch wieder zu Ende: Der „singende Polizist“ brachte den Kindern mit fetzigen Mitmachliedern zur Gitarre wichtige Verhaltensweisen im Straßenverkehr nahe.

Sie ist so etwas wie die städtische Entenmutter, denn seit vielen Jahren brüten auf dem Balkon der Wohnung von Karin Brockmann – sie liegt immerhin im zehnten Stock (!) – Jahr für Jahr Stockenten von der Hamel. Auch in diesem Frühjahr machten die Wasservögel da keine Ausnahme und erfreuten ihre Beschützerin, auch wenn Ehemann Hans das Frühstück teilweise deswegen nicht auf der Terrasse einnehmen konnte. Zu ihrem Geburtstag haben die „Brockies“ (die Mitarbeiterinnen des Modehauses Brockmann in der Bäckerstraße) ihrer Chefin jetzt ein Fotobuch geschenkt, in dem sämtliche Geschehnisse von der Geburt über die ersten Lebenstage der Küken bis zu deren Rückkehr ins angestammt Revier auf dem Bach am 164er Ring liebevoll dokumentiert sind.CK

Aufmerksame Zuhörer: die Grundschüler aus Klein Berkel bei ihrem Verkehrstag.

Auf den Spuren einer Klassenfahrt von vor 50 Jahren: die Ehemaligen der katholischen Schule.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt