weather-image
19°
×

Rat stoppt Zuschuss für Ruder-Schulunterricht im Rahmen der Haushaltskonsolidierung

Neuer Zweier zu Ehren von Franz Ellerbrock

Hameln. Die Rudersaison 2012 hat für die Ruderer des Ruderclubs RCGH mit der Taufe eines neuen Ruderbootes begonnen. Im Rahmen des traditionellen Anruderns wurde der neue Zweier jetzt auf den Namen „Franz Ellerbrock“ getauft.

veröffentlicht am 31.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:41 Uhr

Nun die schlechte Nachricht: Die Kosten der Benutzung der Boote, Bootshäuser und Anleger für den Schulunterricht werden von der Stadt Hameln künftig nicht mehr getragen, sodass auch der neue Zweier nur für Mitglieder des Vereins zur Verfügung stehen wird und nicht für den Schulsportunterricht.

Strahlend wie der blaue Himmel lag der neue Zweier vor der Bootshalle des RCGH an der Weserpromenade. Vorsitzender Gerd Ohlendorf begrüßte ehemalige und aktive Ruderer. Er hob die besonderen Verdienste des Namenspaten „Franz Ellerbrock“ hervor, der jahrelang Vorsitzender des früheren Ruderclubs FCGH (AHV) e.V. war und entscheidend bei der Gründung des Ruderclubs der Gymnasien in Hameln (RCGH) und der Fusion der Vereine zum RCGH mitgewirkt hatte. Das Boot soll an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden, der den Vornamen „Friedrich-Wilhelm“ trug, erinnern. Das Boot selbst ist für den Schülerrudersport in Hameln ein Novum: Erstmals hat der Verein ein in China gebautes Boot gekauft. „Das Boot war preiswerter, so dass wir uns für den Chinesen entscheiden mussten“, erläutert der Bootswart des RCGH, Kay-Erich Goette. Allerdings wird der Zweier im Unterricht an den Schulen nun nicht zum Einsatz kommen. Die Stadt Hameln hat während des laufenden Schuljahres im April 2012 die Kostenübernahme für den Schulunterricht Rudern rückwirkend ab Jahresbeginn 2012 – nach über 30 Jahren – fristlos ohne Vorankündigung gekündigt. Der Rat hatte die freiwillige Leistung für den Schulunterricht „Rudern“ im Haushalt 2012 im Rahmen der Haushaltskonsolidierung gänzlich gestrichen, berichtet Rüdiger Zemlin, was Ursula Wehrmann (Grüne) bestätigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt