weather-image
×

Ausstellung über die Vielfalt der Farne von Forstamtsleiter Christian Weigel in der Sparkasse

Neuer Zuschnitt der Förstereien

Hessisch Oldendorf. Bedingt durch die Pensionierung des Revierförsters Heiko Gropp hat sich im Forstamt Oldendorf eine Umorganisation ergeben. Die Flächen der Revierförsterei Taubenberg wurde auf die angrenzenden Reviere verteilt.

veröffentlicht am 20.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

Für den Bereich „Taubenberg“ ist ab dem 1. Oktober die Försterei Dobbelstein zuständig, die Flächen werden von Förster Torsten Buchholz betreut. Unter der Leitung von Holger Puls, der bisher für den Bereich „Möllenbeck“ zuständig war, bekommt die Revierförsterei Rinteln einen neuen Zuschnitt. Sie wird um den Forstort Möllenbeck erweitert, der Amelungsberg wird an die Försterei Langenfeld abgegeben. Hier ist Förster Uwe Sprick Ansprechpartner.

Forstamtsleiter Christian Weigel erläutert die Veränderungen: „Durch das Freiwerden der Försterei Taubenberg bot sich die Möglichkeit einer sozialverträglichen Umorganisation an.“ Durch die Aufteilung der Waldflächen werden für die Bürger der Region keine Nachteile entstehen.

Die Erreichbarkeit der Förster per Telefon und Mail ist in jedem Fall gewährleistet. Das Forstamt Oldendorf besteht aus insgesamt 13 Förstereien, von denen rund 8000 Hektar Landeswald sind und 10 000 Hektar Waldflächen im Besitz von Forstgenossenschaften betreut werden.

Momentan und verstärkt in den kommenden Jahren haben die Landesforsten Altersabgänge zu verzeichnen. Aus diesem Grund erfolgen seit einigen Jahren und auch in Zukunft erfreulicherweise viele Neueinstellungen. Allerdings wird bei frei werdenden Stellen zunächst geprüft, ob der gegenwärtige Zuschnitt der Försterei noch zukunftsweisend ist. Dabei wird berücksichtigt, dass in den letzten Jahren durch den Einsatz moderner Kommunikationsmittel und weitgehender Delegationsmöglichkeiten an die Forstwirte (Waldarbeiter) Rationalisierungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Eine Fotoausstellung zum Thema „Farne in Niedersachsen“ wurde im Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf durch Forstamtsleiter Christian Weigel eröffnet. In dieser Ausstellung werden 22 teilweise sehr seltene Farnarten, die man in Niedersachsens Wäldern finden kann, präsentiert. Zusammen mit seiner Ehefrau hatte Weigel diese Fotos geschossen und dazu die passenden Informationen geliefert. Auch der Präsident der Landesforsten, Dr. Klaus Merker, freute sich über das Engagement des Ehepaares: „Die ungeheure Vielfalt der Farne ist ein Spiegel des ökologischen Reichtums unserer Wälder.“ Die Fotos der Farne sind auf zwölf leicht zu transportierenden Roll-ups angebracht und können von Schulen und anderen Institutionen als Wanderausstellung vom Forstamt angefordert werden. Bis Ende November sind die Farne in der Sparkasse Hessisch Oldendorf anzuschauen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt