weather-image
22°
Kontinuierliche Vereinsarbeit trotz des plötzlichen Führungswechsels

Neuer Vorstand auf Zeit: Heimatbund stellt Weichen für Jubiläumsjahr

Rinteln (ur). Recht gut besucht war die Mitgliederversammlung des Heimatbunds der Grafschaft Schaumburg im "Hotel Stadt Kassel", die schon ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das 100-jährige Jubiläum des Vereins im kommenden Jahr stand.

veröffentlicht am 21.06.2007 um 00:00 Uhr

Gratulation für den neuen stellvertretenden Vorsitzender Dr. Rei

Dennoch stand zunächst ein Blick in die jüngste Vergangenheit im Mittelpunkt: Als kommissarisch fungierender Vorsitzender erläuterte Manfred König die Situation nach dem überraschenden Rücktritt des Vorsitzenden Günther Klußmeyer "aus persönlichen Gründen". Diese wurden allerdings auch in dieser Versammlung nicht genannt, sodass die Spekulationen wohl weiter wuchern werden, welchen Intrigen oder Behinderungen in seiner Arbeit sich der langjährige "Chef im Ring" ausgesetzt sah. König würdigte die erfolgreiche Bilanz der Ära Klußmeyer: Die Mitgliederzahl verdoppelte sich auf nahezu 600, es wurde die Festschreibung von Schwerpunkten in der Schaumburger Museumslandschaft erreicht und Umbau und Umstrukturierung des Museums Eulenburg durchgesetzt - mit Aufbau eines kompetenten Teams. "Auch die Gründung und Aktivierung der Arbeitsgemeinschaften fällt in diese Zeit!"" Nach dem Rücktritt stellte die "AG Nesselblatt" ihre Tätigkeit ein - die anderen Arbeitsgemeinschaften haben indessen wieder Tritt gefasst, wie die Rechenschaftsberichte darlegten Der AK Denkmalschutz beschränkte sich nicht auf die Präsentation einer Ausstellung mit informativem Begleitprogramm, sondern beobachtete ausgesprochen wach und kritisch die Veränderungen gerade im Bereich der Fachwerkstadt Rinteln: "Dass wir dabei auch politisch Stellung beziehen mussten und damit auch dem einen oder anderen auf die Füße treten mussten, war kaum zu vermeiden", resümierte dazu Werner Zimmermann. Wie Alfred Schneider für den AK Kulturlandschaft feststellte, will man sich dort schwerpunktmäßig um Kultur-und Naturdenkmäler kümmern. Karin Lorenz und Dagmar Giesecke koordinieren die Vorbereitungen für das Programm des Jubiläumsjahres und erarbeiten mit Beiträgen aus dem Verein eine umfangreiche Festschrift. Interessante Aktivitäten werden auch in der heimatkundlichen Zusammenarbeit mit Schulklassen entwickelt. In die Fußstapfen von Ingrid Klodt trat nach deren Unfall und dem damit verbundenen Rückzug aus der aktiven Arbeit Hilmar Göttlicher, der das Fahrtenprogramm vorbereitet - eine erhebliche Herausforderung nach den rund 180 Veranstaltungen in der Regie von Frau Klodt, die für ihre Verdienste mit viel Beifall bedacht wurde. Wechselnde Resonanz gibt es auf die Angebote der Wandergruppe, die von Anneliese Joppke koordiniert werden. Ein treuer Satamm von "Plattdeutschen" pflegt weiterhin die heimatliche Sprache bei regelmäßigen Klön-Treffen im "Hotel Stadt Kassel" und das Erzählcafé´unter Leitung von Ellen Genz hat sich zu einer festen Größe im Rintelner Veranstaltungsreigen entwickelt, wobei die Besucherkapazität manchmal kaum ausreicht. Der AK Museumspädagogik bereitet nach Auskunft von Sabine Runge auch in der kommenden Saison speziell in Verbindung mit den Sonderausstellungen Spiel- und Mitmach-Angebote für Kinde und Jugendliche vor und auch die Diavorträge von Ingrid und Wolfgang Wrenger werden anerkennenswerterweise fortgesetzt. Der Bericht von Kassenwart Hartmut Kreth ergab nach Erhöhung der städtischen Zuschüsse ein erfreulich positives Bild, sodass die Entlastung des Vorstands einmütig erfolgte. Der kommissarisch Vorsitzende König wurde zum Ersten Vorsitzenden "auf Zeit" gewählt, will er das Amt doch schon im nächsten Jahr wieder mit dem Stellvertreterposten tauschen. Für diese "Rotation" war bereits im Vorfeld der 56-jährige Dr. Reinhard Kniewske "ausgeguckt" worden, seines Zeichens studierter Chemiker und Geschäftsführer bei Amcor (Schröder und Wagner) in Rinteln, der zur Zeit noch bei den regionalen Rotariern präsidiert und sich künftig verstärkt im Heimatbund engagieren möchte. Vakant blieb vorläufig der Vorstandssitz von Jan Oldehus, der aus beruflichen Gründen zurückgetreten war: "Da möchten wir sicherstellen, dass der künftige Vorsitzende mit in die Auswahl des Bewerbers einbezogen wird, ebenso wie bei anstehenden Satzungsänderungen", erläuterte König dazu.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare