weather-image
24°
Gemeinde investiert 150 000 Euro in modernes Kraftpaket samt Zubehör / Bewegliches Führerhaus hilft beim Mähen

Neuer Unimog mit Böschungsmäher und Salzstreuer

Rehren (la). Immer wieder istüber die Notwendigkeit der Anschaffung eines neuen Unimog (Universal-Motor-Gerät) für den Bauhof der Gemeinde Auetal diskutiert worden. Jetzt steht das moderne Kraftpaket, U 500 von Mercedes-Benz, den Mitarbeitern zur Verfügung.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 13:33 Uhr

Friedhelm Liewack (v.l.), Martin Jäsche, Christian Rabe und Karl

150 000 Euro hat die Gemeinde Auetal investiert. "Eine gute Investition für die nächsten 15 bis 20 Jahre", sagte der stellvertretende Bürgermeister, Karl-Heinz Büthe. Der U 500 ist ein Vorführfahrzeug, das die Firma Peter Meineke GmbH& Co. KG aus Dorfmark drei Jahre lang auf Messen vorgestellt hat. 27 000 Kilometer stehen auf dem Tacho. "Der Unimog ist mit sehr viel technischem Zusatz ausgestattet. Zum Beispiel ist das Führerhaus beweglich, was Mäharbeiten erleichtert", nennt Martin Jäsche vom Bauhof einen Vorteil des Fahrzeugs. Mit 260 PS, 6580 Kubikzentimeter Hubraum, sechs Zylindern und einem Gesamtgewicht von sechs Tonnen ist der Unimog ein wahres Kraftpaket. "Dieser Unimog steht mit einem Nettopreis von 160 000 Euro in der Liste", erklärt Christian Rabe von der Firma Meineke, der den Bauhofmitarbeitern eine umfangreiche Einweisung gab. Zusätzlich hat die Gemeinde einen Böschungsmäher für den Unimog angeschafft, der mit einem Ausleger von 6,80 Metern jede Fläche erreicht. Der neue Salzstreuer fasst 2,2 Kubikmeter Streugut -alles bereits in den 150 000 Euro enthalten. "Der alte Schneepflug und der Besen passen auch an das neue Fahrzeug", stellte Friedhelm Liewack vom Bauamt der Gemeinde fest. Auch die Garage des Bauhofs ist groß genug für den neuen Unimog..

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare