weather-image
Novität in der Außendarstellung der AG / Zinn: Freundlich, klar und offen - das passt zu uns

Neuer Showroom: Ein Meilenstein für Neschen

Bückeburg (bus). Die Neschen AG hat am Wochenende ihren neuen Showroom derÖffentlichkeit vorgestellt. Der in das Werk I an der Windmühlenstraße integrierte Raum präsentiert sich im Anschluss an eine Grundrenovierung als Novität in der Außendarstellung des Betriebs. Er verkörpere "für Neschen und die Werbebranche einen Meilenstein", erklärte Vertriebsdirektorin Gerlinde Macholdt während der Eröffnungsfeier. Stefan Zinn lobte vor allen Dingen die Gesamtkonzeption. "Freundlich, hell, klar und offen - das passt zu uns", sagte der Vorstandssprecher.

veröffentlicht am 18.09.2006 um 00:00 Uhr

"Freundlich, hell, klar und offen - das passt zu uns", sagt Vors

Marketingleiter Udo Schwierz machte auf das Mitwirken des Architekten Peter Meier (PM Concept, Porta Westfalica) aufmerksam, der "höchst professionell Entwurf, Planung und Ausführung erledigt" habe. Dank gelte es zudem der Werbeagentur IKON abzustatten, die mit der Erstellung der Grafiken betraut war, und zahlreichen Kollegen für deren tatkräftige Unterstützung bei der Realisierung des Vorhabens. Zinn hob hervor, dass sich die Chefetage "gerne aus den Planungen herausgehalten" habe. "Es gab nur ein Konzept und das haben wir sofort akzeptiert." Er selbst sei insbesondere spontan vom knalligen Farbdesign begeistert gewesen - "mutig und gut". Die Umgestaltung sei ein sehr gutes Investment. Die Investitionen belaufen sich - bei konkreten Zahlen gehört die Neschen AG nicht zu den auskunftsfreudigsten Unternehmen - auf geschätzte 100 000 Euro. "Weniger als eine Messe", meinte ein Kenner der Szenerie. Ein Messeauftritt wird in der Branche allgemein mit Summen zwischen 80 000 und 120 000 Euro kalkuliert. Wesentlich aussagekräftiger gab Macholdt zu verstehen, welche Vorteile der mehr als 300 Quadratmeter umfassende Showroom für die AG mit sich bringt: "Unsere Produkte können in einem dem Weltmarktführer adäquaten Umfeld dargestellt werden." "Wir sind in der Lage, unsere Erzeugnisse bedeutenden Kunden in einem entsprechenden Umfeld vor Augen zu führen." "Der Bereich Schulungen kann jetzt verstärkt genutzt werden." Für 2006 seien noch zwei Seminare vorgesehen, die jeweils innerhalb von drei Wochen ausgebucht waren, klärte die Vertriebsdirektorin auf. "Diese Nachfrage ist sehr aufschlussreich, denn sie zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Unter den Eröffnungsfeierteilnehmern herrschte Einvernehmen darüber, dass in der Werbebranche - parallel zur allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung - ein deutlicher Aufwärtstrend zu vermerken sei. An diesem Trend partizipiere die Neschen AG in ganz erheblichem Maß, gab Macholdt zu verstehen. Der Schauraum hat mit den Ursprüngen der Firma, die auf die Entwicklung selbstklebender Wundpflaster (1889) durch Georg König in der Bückeburger Hofapotheke zurückgeführt wird, wenig gemein. Kaltlicht-Beleuchtungsanlage, variable Produktpräsentation, Drei-Daten-Steckdosen und in das Lichtleitsystem integrierte Beschallungsanlagen bestimmen die Szenerie. "Jede Menge Technik vom Feinsten", unterstrich Schwierz, der die Produktion weiterer Schulungsvideos ankündigte. Der Bereich Schulung werde eine wesentliche Aufwertung erfahren, gewährte der Marketingleiter einen Blick in die Zukunft. Bereits budgetiert seien Verklebe- und Kaschierseminare, ein Videoüber die Entsäuerung von Dokumenten sowie ein Seminar Buchschutz.

Historischer Augenblick: Vertriebsdirektorin Gerlinde Macholdt d
  • Historischer Augenblick: Vertriebsdirektorin Gerlinde Macholdt durchschneidet das Absperrband; links: Neschen-Marketingleiter Udo Schwierz. Fotos: bus

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare