weather-image

Neue Wohnresidenz Riepenblick

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Am heutigen Freitag, 6. November, eröffnet Familie Jösting die Wohnresidenz Riepenblick im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Direkt neben dem Seniorendomizil Riepenblick gelegen, erweitert sich im Hamelner Stadtteil Wangelist somit das Angebot für Senioren im stadtnahen Bereich.

veröffentlicht am 05.11.2009 um 16:54 Uhr

270_008_4196407_riepenblic.jpg

Auf 3550 Quadratmetern leben die Bewohner der Wohnresidenz Riepenblick in einer individuell ausgestatteten Anlage, werden in ruhiger Umgebung liebevoll umsorgt und befinden sich nur wenige Minuten vom lebendigen Stadtleben entfernt.

Das Haus bietet neben unabhängigem Wohnen, betreutes Wohnen, Tagespflege und ambulanten Pflegedienst an. Zudem gibt es ein Residenz-Café, das der breiten Öffentlichkeit zugänglich ist.

Des Weiteren können in der Wohnresidenz Riepenblick Senioren in Form einer Hausgemeinschaft zusammenwohnen. Hausgemeinschaften sind konzeptionell in erster Linie auf Humanität und Lebensqualität, insbesondere auf Überschaubarkeit, Vertrautheit und Normalität des Wohnmilieus ausgerichtet. Deshalb eignen sie sich auch besonders gut für ältere demenziell erkrankte Menschen.

270_008_4196402_riepenblic.jpg
270_008_4196396_riepenblic.jpg
270_008_4196398_riepenblic.jpg
270_008_4196405_riepenblic.jpg
270_008_4196403_riepenblic.jpg
270_008_4196401_riepenblic.jpg
270_008_4196399_riepenblic.jpg
270_008_4196406_riepenblic.jpg
270_008_4196402_riepenblic.jpg
270_008_4196396_riepenblic.jpg
270_008_4196398_riepenblic.jpg
270_008_4196405_riepenblic.jpg
270_008_4196403_riepenblic.jpg
270_008_4196401_riepenblic.jpg
270_008_4196399_riepenblic.jpg
270_008_4196406_riepenblic.jpg

„Das Konzept der Hausgemeinschaft orientiert sich am selbstbestimmten Wohnen im Alter“, erklärt Geschäftsführer Wolfgang Jösting. Durch das kommunikative Beisammensein wird der Isolation des Einzelnen entgegengewirkt. So können Alterungsprozesse verlangsamt, verloren gegangene Fähigkeiten reaktiviert und vorhandene Kompetenzen stabilisiert werden.

Die Hausgemeinschaft bietet 12 Senioren eine sichere, fürsorgliche und individuelle Lebenswelt mit herzlichem Familiencharakter. „Jeder Bewohner verfügt über ein Zimmer, welches mit den eigenen Möbeln eingerichtet wird, auch die eigenen Haustiere dürfen selbstverständlich mitgebracht werden“, freut sich Jösting. Mittelpunkt der Hausgemeinschaft wird ein Gemeinschaftsraum, beziehungsweise eine Wohnküche sein. Hier und im Sinnesgarten können Bewohner sich nach Fähigkeiten und Neigungen an allen Alltagsaktivitäten beteiligen. Hinzu kommen gemeinsame Spaziergänge, Ausflüge, Gymnastik-, Musik- und Gestaltungsangebote.

In der mehrgliedrigen Wohnanlage befinden sich zusätzlich neun Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ in der Größe von 55 bis 70 Quadratmetern. Die Mieter der zwei Zimmerwohnungen genießen alle Vorteile und Freiheiten des eigenständigen Wohnens. Bei Bedarf und auf Wunsch vermittelt die Einrichtung Dienste und organisiert Hilfen, die den Alltag erleichtern. Hierzu gehört auch ein 24-Stunden-Pflegedienst, der im Bedarfsfall im Haus unmittelbar zur Verfügung steht.

Im Erdgeschoss der neuen Wohnresidenz Riepenblick befindet sich die Tagespflege für zwölf Gäste, die von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr willkommen sind. Die Tagespflege verfügt über eine großzügige Küche, ein großes Wohnzimmer, einen Förder- und Ruheraum, eine große Terrasse mit direktem Zugang zum Garten. Hier wurde auch der vollstationäre Pflegebereich für zehn pflegebedürftige Menschen erweitert.

„Für jedermann aus Hameln und Umgebung ist das öffentliche Residenz-Café zugänglich“, betont Jösting. Ob im Gastraum oder im Sommer auf der Terrasse – hier können die Gäste selbst gebackenen Kuchen und herzhafte Kleinigkeiten genießen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare