weather-image
16°
×

Neue Vorwürfe gegen Mitarbeiterinnen des Jugendamts

Gegen Mitarbeiter des Jugendamts Hameln-Pyrmont, das bereits im Missbrauchsfall Lügde in die Kritik geraten war, gibt es neue Vorwürfe. Das berichtet das Westfalen-Blatt. Die Staatsanwaltschaft Hannover prüft einem Bericht zufolge Hinweise, wonach das Jugendamt nicht auf eine Behördenanzeige aus Nordrhein-Westfalen reagiert habeErmittelt werde gegen zwei Mitarbeiterinnen. Bei dem Anfangsverdacht gehe es um die Frage, ob durch pflichtwidriges verspätetes Eingreifen Misshandlungen ermöglicht wurden. Der Verdachtsfall soll nicht in Zusammenhang mit dem Fall Lügde stehen.

veröffentlicht am 07.06.2019 um 09:49 Uhr
aktualisiert am 07.06.2019 um 10:25 Uhr

Gegen Mitarbeiter des Jugendamts Hameln-Pyrmont, das bereits im Missbrauchsfall Lügde in die Kritik geraten war, gibt es neue Vorwürfe. Das berichtet das Westfalen-Blatt. Die Staatsanwaltschaft Hannover prüft einem Bericht zufolge Hinweise, wonach das Jugendamt nicht auf eine Behördenanzeige aus Nordrhein-Westfalen reagiert habe. Ermittelt werde gegen zwei Mitarbeiterinnen. Bei dem Anfangsverdacht gehe es um die Frage, ob durch pflichtwidriges verspätetes Eingreifen Misshandlungen ermöglicht wurden. Der Verdachtsfall soll nicht in Zusammenhang mit dem Fall Lügde stehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt