weather-image
Bisheriger Chef wird Ehrenvorsitzender / "Mister Maggi" mit im Boot / Erneut Rekordzahlen erzielt

Neue Tafel-Spitze: Heitmann ersetzt Brunzema

Bückeburg (bus). Vier Monate später als vorgesehen hat die Bückeburger Tafel am Donnerstag ihre Hauptversammlung abgehalten. Hintergrund der Verzögerung waren umfangreiche Umbesetzungen im Vorstand der als Verein organisierten Wohltätigkeitseinrichtung. Während der Zusammenkunft wählten die Mitglieder Heinrich Heitmann zumneuen Vorsitzenden. Der frühere Volksbank-Vorstand ersetzt den Tafel-Mitgründer Gerhard Brunzema, dem unter anhaltendem Beifall der Ehrenvorsitz der auch unter der Bezeichnung "Verwertbar" agierenden Gemeinschaft verliehen wurde.

veröffentlicht am 16.09.2006 um 00:00 Uhr

0000425492-12-gross.jpg

Heitmanns bisherige Position des stellvertretenden Vorsitzendenübernahm Heinrich Rohde, dem im internen Sprachgebrauch der Tafel wegen seiner überaus guten Beziehungen zur Instant-Küche der Name "Mister Maggi" anhaftet. Arno Franke ersetzte Michael Werner als Kassenwart. Dieter Liese (Schriftführung) sowie die Beisitzerinnen Karin Gerstenberg und Barbara Springer verblieben in ihren bislang ausgeübten Ämtern. Die Tafel-Bilanz weist für 2005 eine erneute Steigerung der bemerkenswerten Vorjahreszahlen aus. Die Aufzeichnungen der Eingangstelle weisen bei den betreuten Familien einen Anstieg auf 10 407 aus. Auf Einzelpersonen bezogen stiegen die Zahlen von 25 364 (2004) auf 26 401. Die Schlussrechnung der geleisteten Stunden verzeichnet, bedingt durch veränderte Abholstrukturen, einen Sprung von 16 657 auf 19 820. "Das macht, einen Stundenlohn von bescheidenen zehn Euro vorausgesetzt, die enorme Summe von rund 200 000 Euro aus", verdeutlichte Kassenwart Werner die Dimension der an der Dammstraße ehrenamtlich erbrachten Arbeit. Was für die unter den Hauptversammlungsgästen weilenden Sebastian Edathy (SPD-MdB) und Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach Anlass zu Lobpreisungen in höchsten Tönen war. "Sehr hoch einzuschätzen", sagte Edathy, "eine sehr segensreiche Tätigkeit", merkte Brombach an. Brunzema, der 2001 wesentliche Triebfeder der Tafelgründung war, stellte sein Licht ein wenig unter den Scheffel und reichte die Belobigungen an den derzeit 30 Frauen und Männer umfassenden Mitarbeiterstab weiter. Er habe sich seinerzeit lediglich als zugkräftige, werbende Gestalt eingebracht, untertrieb der Pastor im Ruhestand seine Rolle maßlos. Heitmann kündigte an, "keineswegs in die Fußstapfen meines Vorgängers treten" zu wollen. "Die sind einfach zu groß", erklärte der neue Vorsitzende. Er sei dennoch zuversichtlich, die Tafel gemeinsam mit der ein wenig renovierten Chefetage erfolgreich durch die sich abzeichnenden unruhigen Gewässer führen zu können. "Wir werden auch die schwierigen Aufgaben mit Bravour meistern." Dass dem neuen Vorsitzenden dabei ein nach wie vor ungemein engagiertes Team zur Seite stehen wird, verdeutlichte "Mister Maggi". "Ich will nicht nur mitmachen, sondern auch mitarbeiten", hob Heinrich Rohde hervor.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare