weather-image
13°
Sabine Glesinski setzt sich gegen 40 Bewerberinnen durch / Dienstbeginn am 1. April

Neue Leiterin will im Kindergarten vor allem auf Projektarbeit setzen

Eilsen (tw). Der Kirchenvorstand ist auf der Suche nach einer Leiterin für den ev. Kindergarten Eilsen II fündig geworden: Sabine Glesinski (45) wird ab 1. April ihre Stelle in Eilsen antreten - zunächst noch im Übergangskindergarten und voraussichtlich ab 1. September dann im Neubau an der Heeßer Schulstraße. Die ausgebildete Erzieherin und gebürtige Hannoveranerin steht derzeit noch einer vergleichbaren Einrichtung in Bennigsen vor.

veröffentlicht am 20.02.2008 um 00:00 Uhr

Gewöhnen sich "spielend" aneinander: Neuzugang Sabine Glesinski

"Wir hatten 40 Bewerberinnen auf die Stelle", berichten Pastor Reiner Rinne und Pastor Lutz Gräber - so viele wie bislang noch auf keine Einzelausschreibung. Das Auswahlgremium, zu dem auch Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann und Christel Feindt gehörten, hatte zum Vorstellungsgespräch nach Bad Eilsen schließlich vier Kandidatinnen eingeladen. Am Endeüberzeugte Glesinski den Kirchenvorstand, denn: "Sie hat auf uns einen sehr engagierten Eindruck gemacht", sagt Gräber. Ein Beleg für besagtes Engagement ist auch, dass die verheiratete Mutter zweier erwachsener Kinder (25 und 21 Jahre) Gründungsmitglied des - damaligen - Spielkreises Bennigsenist. "Hinzu kommt", ergänzt Rinne, "dass Frau Glesinski ein ausgesprochen evangelisches Profil hat und ihren christlichen Glauben auch praktiziert." Die Leitung des Kindergartens im Gut Bennigsen bei Springe, der ebenfalls in einem evangelischen Gemeindehaus untergebracht ist, hat die gebürtige Hannoveranerin bereits seit 15 Jahren inne. "Ich wollte noch einmal etwas Neues machen", erklärt Glesinski ihre Motivation, sich auf die Stelle in der Samtgemeinde Eilsen zu bewerben. Auf die freie Stelle einer Leiterin ist sie über das Internet aufmerksam geworden. Genauer: über die Jobbörse der Agentur für Arbeit. "Es war die erste Bewerbung, die ich in den 15 Jahren geschrieben und das erste und einzige Vorstellungsgespräch, an dem ich in dieser Zeit teilgenommen habe", sagt die Hannoveranerin, die am 29. Dezember 2007 auch Großmutter geworden ist. Als dann das Telefon klingelte und sie erfuhr, dass sie die Stelle bekommt - "da konnte ich mein Glück kaum fassen." Für ihre Tätigkeit in Eilsen - die Stelle ist nach einer sechsmonatigen Probezeit unbefristet - hat Glesinski bereits klare Vorstellungen: "Ich erarbeite mit den Kindern, aber auch mit der Kirche mit Vorliebe Projekte, gehe mit den Kleinen außerdem gern auf Tour." In Bennigsen etwa gehören Besuche des Wiesentgeheges, aber auch des Landesmuseums sowie des Zoos Hannover zum festen Programm. Einen Ortswechsel nach Bad Eilsen plant die neue Leiterin indes nicht. "Ich bleibe mit meinem Mann in Bennigsen wohnen. Die 45 Minuten Fahrzeit mit dem Auto nach Bad Eilsen sind für mich gut zu verkraften." In ihrer Freizeit singt Glesinski im Chor und arbeitet aktiv in ihrer Kirchengemeinde mit. "Da soll auch so bleiben." Ihren sportlichen Ausgleich sucht sie beim Nordic Walking in der freien Natur. Glesinskis Lebensmotto: "Immer nach vorne schauen!" In diesem Zusammenhang freut sich die neue Leiterin jetzt auf eine gute Zusammenarbeit mit der Bad Eilser Kirchengemeinde, aber auch mit der Samtgemeinde. Übrigens: Weil auch die Krippengruppe im Kindergarten I eingerichtet werden muss, besteht noch Bedarf für weiteres Personal. "Das Szenario", sagt Gräber, "sieht so aus: Eine Gruppe aus dem ,großen' Kindergarten wechselt in den Neubau." Weil sich die Zweitkraft bereits auf eine der Krippenstellen beworben hat, gibt es eine Vakanz. Außerdem geht auch die Gruppe aus dem Übergangskindergarten in besagten Neubau. Hinzu kommt das Personal für die dort einzurichtende Hortgruppe. In der Summe besteht laut Gräber Bedarf für zwei, vielleicht auch drei zusätzliche Kräfte. Denn der Bedarf für all diese Arbeit ist entgegen allen Unkenrufen da. Rinne: "Momentan ist die Situation so, dass wir immer noch mehr Nachfragen als Plätze haben - das gilt auch für die Krippengruppe."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt