weather-image
14°
Bückeburg schlägt Braunschweig

Neue Hoffnung nach dem 27:18-Heimsieg

Handball (mic). Auf der Zielgeraden flackert bei der HS Bückeburg 04 nach dem ersten Heimsieg in dieser Saison nochmals ein Hoffnungsschimmer im Kampf um den Klassenerhalt auf. Die Schützlinge von HSB-Trainer Manfred Berndt besiegten im Kellerduell der Oberliga Niedersachsen den Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig mit einem ungefährdeten 27:18-Heimtriumph.

veröffentlicht am 19.03.2007 um 00:00 Uhr

"Das war eine starke Mannschaftsleistung mit einer guten Einstellung. Im Tor war Neuzugang Angela Seifert ein sicherer Rückhalt. Silke Fanslau hat die Abwehr hervorragend dirigiert und organisiert", lobte der zufriedene Berndt alle Spielerinnen. Die Bückeburgerinnen begannen frech und clever. Trotz Kurzdeckung traf die wurfgewaltige 143-fache kroatische Nationalspielerin Anita Koljanin zur 5:3-Führung. Melanie Konsog wurde ebenfalls durch eine Kurzdeckung neutralisiert. Allerdings nutzte die HSB-Crew geschickt die Lücken in der Eintracht-Abwehr und zog mit 8:5 in Front. In der Folgezeit verkürzten die griffigen Gäste durch Sabine Buchholz zum 12:10. Kurz vor der Pause setzte Csilla Elekes ihre Nebenspielerinnen immer wieder gut in Szene. Die auffällige Nina Langhorst und Sabrina Steinmann erhöhten zur 16:10-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel agierte das Schlusslicht aus einem stabilen, sicheren Abwehrverband mit einer starken Torfrau Angela Seifert. Silke Fanslau markierte den 17:12-Vorsprung.Über ein 23:16 und 26:17 feierte die Berndt-Sieben den ersten Heimsieg in dieser Saison. Dabei musste das HSB-Team weiterhin auf die Verletzten Berit Tosch (Knieprobleme) und Denise Gbur (Armverletzung) verzichten. HSB: Sonntag 5, Koljanin 8, Elekes 3, Fanslau 4, Steinmann 2, Langhorst 5.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare