weather-image
13°

Theorie und Praxis in allen Facetten / Jugendgottesdienst im November stellt die Ergebnisse vor

Neue Freizeitleiter mit viel Energie ausgebildet

Hameln-Pyrmont. In Bergkirchen in der Nähe des Steinhuder Meeres wurden junge Leute aus Hameln-Pyrmont fit gemacht für ihre Aufgaben in der Freizeit:, und zwar in einem Gruppenleiterkurs. Vor Ort wurden 24 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren zu qualifizierten Gruppenleitern ausgebildet. Aktiv sollen die Gruppenleiter in Jugendgruppen, in Konfirmandenprojekten, bei Tivis Märchenspiel oder in Sportvereinen arbeiten. Christopher Wittmann (18) meint: „Es ist ein tolles Gefühl, hier zu sein. Aus so einem bunt zusammengewürfelten Haufen aus verschiedenen Schulen, Vereinen und Gemeinden entsteht in kürzester Zeit ein richtig kraftvoller Zusammenhalt.“

veröffentlicht am 27.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 08:21 Uhr

Spiel und Spaß kamen bei der Gruppenleiterausbildung nicht zu ku

Ziel des Kurses ist es, Freude, Praxis und Theorie zu verbinden und die Befähigung zum Leiten von Kinder- und Jugendgruppen sowie Freizeiten durch ein methodenreiches Programm zu erlangen.

Kirchenkreisjugendwartin Silvia Büthe betont: „Es ist bewundernswert, dass so viele Jugendliche Lust haben, sich in ihren Herbstferien auf diese komplexe Fortbildung einzulassen. Das Programm begann um acht Uhr morgens und war selten vor Mitternacht beendet. Trotz weniger Pausen wurde auch nach dem offiziellen Programm weitergedacht und gespielt.“ Nach dem Frühstück begann jeder Tag mit einer Spielphase, in der sich die Teilnehmenden als verantwortungsbewusste Gruppenleiter ausprobieren konnten und selber motivieren konnten. Fabian (16) aus Bad Pyrmont meint: „Ich hätte nie gedacht, dass man beim Erklären von ganz einfachen Laufspielen auf so viele Dinge achten muss. Gerade morgens eine Gruppe zum Spielen zu motivieren, ist eine große Kunst.“

Nach dem Spielen begann die Theorie, die mit vielen verschiedenen, teils auch praktischen Methoden den angehenden Gruppenleitern nähergebracht wird. Themenbereiche wie Recht, Psychologie und Gruppenpädagogik werden erfahrbar gemacht. Besondere Bedeutung erfährt dabei der Bereich der Kindeswohlgefährdung. Die neuen Gruppenleiter sollen mit offenen Ohren und Augen die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen vor Gefahren jeglicher Art schützen.

Am Ende des Tages gab es immer eine Reflektionsrunde, in der jeder die Chance hatte, den Tag aus seiner Sicht zu beurteilen. Das eigentliche Programm endete mit einem Tagesabschluss, der die Möglichkeit bot, zur Ruhe zu kommen und darüber hinaus zum Weiterdenken anregte.

Ein wichtiger Aspekt war die Tatsache, dass es zwar ein Kurs der evangelischen Jugend im Kirchenkreis war, der jedoch offen für alle Jugendlichen, die Interesse daran hatten, eine Jugendgruppe oder ähnliches zu leiten. Um sich Ausschnitte aus Gruppenleiterkursen sowie von anderen Seminaren und Freizeiten der evangelischen Jugend anzuschauen, wurden in der letzten Woche Videos über die Internetplattform Youtube öffentlich zugänglich gemacht. Weitere Informationen zu Angeboten der kirchlichen Jugendarbeit findet man auf der Internetseite vom Evangelischen Jugenddienst. Live erleben kann man die neu ausgebildeten Gruppenleiter bei ihrem selbst gestalteten Spirit@work Jugendgottesdienst am 26. November um 18.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Gemeinde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt