weather-image
17°
×

Ein Fensteraustausch verursacht heute kaum Schmutz im Wohnraum

Neue Fenster braucht das Land

veröffentlicht am 14.07.2012 um 00:00 Uhr

Viele Fenster in Deutschlands Dächern sind in die Jahre gekommen und bereits über 25 Jahre alt. Höchste Zeit für einen Wechsel, denn ein Fensteraustausch zahlt sich gleich mehrfach aus und ist mit weit weniger Aufwand und Kosten verbunden, als die meisten glauben.

Durch die hervorragenden Dämmeigenschaften moderner Verglasung lassen sich Energiekosten sparen und unliebsamer Straßenlärm aussperren. Eine Innenverkleidung, die oben waagerecht und unten senkrecht ausgeführt ist, erhöht die Tageslichtausbeute und schafft mehr Kopffreiheit. Elektrische Fenster öffnen und schließen sich per Knopfdruck oder nach einem benutzerdefinierten Programm und lüften so von selbst.

„Ein Fensteraustausch dauert in der Regel einen halben bis maximal einen Tag und verursacht kaum Schmutz im Wohnraum“, erläutert Oliver Steinfatt von der Velux Deutschland GmbH. Ausführen sollte die Arbeiten nur ein Handwerksbetrieb.“

Empfehlenswert ist, beim Fensteraustausch auch die Innenverkleidung des Fensters zu erneuern. In diesem Arbeitsschritt optimiert der Handwerker auch die Fensteranschlüsse an das Dach, sodass die Dämmung zusätzlich verbessert wird. Modernisierer sollten sich bei dieser Gelegenheit überlegen, ob die Vergrößerung der Fensterfläche für sie infrage kommt. Diese Investition steigert langfristig den Wohnkomfort und den Wert der Immobilie. Soll die alte Innenverkleidung beibehalten werden, werden auch passgenaue Fensterlösungen angeboten.

Mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ fördert die KfW-Förderbank den Fenstertausch mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. spp-o



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige