weather-image
22°
×

Neue Abteilung für psychisch kranke Jugendstraftäter in Hameln

Psychiater therapieren künftig psychisch kranke Jugendstraftäter in Niedersachsen direkt im Gefängnis. Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) eröffnete am Dienstag in der einzigen Jugendanstalt des Landes in Hameln eine psychiatrische Abteilung mit 20 Behandlungsplätzen. Bisher kümmerten sich dort Psychologen und Allgemeinmediziner um die jungen Leute oder sie wurden ambulant in ein psychiatrisches Krankenhaus geschickt. Das neue Fachpersonal kostet pro Jahr 990 000 Euro, der Gebäudeumbau 1,9 Millionen Euro.

veröffentlicht am 07.11.2017 um 14:50 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige