weather-image

Nehmen Sie sich in Schutz – vor der Sonne!

Um die Sonne unbeschwert und ohne Hautschäden genießen zu können, sollten ein paar einfache Regeln beachtet werden. Sehr wichtig ist es, die Haut vorsichtig an die Sonne zu gewöhnen. Deswegen zunächst mit einem höheren Lichtschutzfaktor beginnen. Nach einer Woche kann der Lichtschutzfaktor dann reduziert werden. Um den Eigenschutz der Haut zu aktivieren, anfangs nur kurz in der Sonne aufhalten und dann langsam ausdehnen. Während der Mittagszeit im Schatten bleiben. Gut zu wissen: Auch im Wasser ist ein Sonnenschutz notwendig. Denn etwa 40 Prozent des UV-Lichts dringen bis zu 50 Zentimeter unter die Wasseroberfläche. Nicht jeder Hauttyp ist gleich lichtempfindlich und spezielle Risikogruppen brauchen besonderen Schutz. Hier das maßgeschneiderte Sonnenschutzprogramm zum gesunden Bräunen:

veröffentlicht am 04.06.2009 um 20:32 Uhr

270_008_4115111_urlaub102_.jpg

Kinder brauchen extra zuverlässigen Schutz

Sandburgen bauen, im Planschbecken spielen oder im Garten toben – für Kinder gibt es im Sommer viel zu erleben. Doch Vorsicht: Besonders bei Kindern ist beim Spielen im Freien ein zuverlässiger Sonnenschutz wichtig. Denn Kinderhaut ist sehr lichtempfindlich. Der Schutzmechanismus der Haut ist noch nicht vollständig entwickelt, und sie ist sehr dünn. Deshalb sollten Kinder mit Baumwollkleidung und einer Kopfbedeckung vor der Sonne geschützt werden. Zusätzlich sollte eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden.

Noch empfindlicher als die Haut von Kindern ist die Haut von Babys. Sie sollten sich möglichst nicht in der Sonne aufhalten. Doch nicht immer lässt sich der Sonnenkontakt komplett vermeiden.

Helle Hauttypen sollten Schatten vorziehen

Menschen mit heller Haut, hellen Augen und blonden oder rötlichen Haaren (Hauttyp 1 und 2) sind stark lichtempfindlich. Selbst im Schatten brauchen sie einen hohen Lichtschutzfaktor. Da die Eigenschutzzeit der Haut bei hellhäutigen Menschen nur 10 bis 20 Minuten beträgt, sollten sie mindestens Lichtschutzfaktor 25, zu Saisonbeginn besser 50+ verwenden.

Kopfbedeckung

Kopfbedeckungen werden von den meisten Leuten immer nur als modisches Accessoire betrachtet. Allerdings sollte man sich vor Augen halten, dass das Tragen einer Mütze oder eines Huts noch einen ganz anderen Zweck verfolgen kann, nämlich den Schutz des Kopfes. Aktuell wird dieses Thema vor allem dann, wenn es in den Urlaub geht. Gerade bei Aufenthalten in Ländern mit intensiver Sonneneinstrahlung ist es oftmals sehr wichtig, über eine geeignete Kopfbedeckung zu verfügen, unter Umständen kann diese sogar lebensrettend sein.

Augen

Dunkle Gläser allein reichen nicht aus um die Augen vor der Sonne zu schützen – achten Sie deshalb auf Gläser mit UV-Schutz.

Brillengläser ohne UV-Schutz schaden mehr, als sie nützen: Sie führen dazu, dass sich die Pupillen weiter öffnen und noch mehr UV-Strahlung ins Auge gelangt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt