weather-image
10°
Kreisschützenverband Schaumburg ehrt seine erfolgreichsten Schützen

"Neben Brauchtum und Tradition wird auch Hochleistungssport betrieben"

Landkreis (rd). 50 Sportschützinnen, Schützen und Biathleten aus 15 Vereinen hat der Kreisschützenverband Schaumburg in diesem Jahr in den Ratskeller Hagenburg eingeladen, um sie in einer besonderen Feierstunde für ihre herausragenden schießsportlichen Leistungen des vergangenen Jahres auszuzeichnen. Die festliche Veranstaltung mit anschließendem gemeinsamen Essen wurde durch den Spielmannszug Rehburg-Stadt musikalisch eröffnet und begleitet.

veröffentlicht am 28.11.2007 um 00:00 Uhr

0000469349.jpg

In seiner Begrüßungsansprache lobte Präsident Harald Niemann das Engagement der Leistungssportler des Kreisverbandes, die für ihren Sport erhebliche Strapazen auf sich genommen hätten, um für sich, für den Verein oder den KSV erfolgreich zu sein. Sein besonderer Dank ging an die Eltern der jugendlichen Sportler. Deren Bereitschaft, die Jugendlichen zum Training und zu den Wettkämpfen zu fahren, habe dazu beigetragen, dass gerade in diesem Bereich die meisten Ehrungen vorzunehmen seien. Er bedauerte, dass gerade in der Damen- und Schützenklasse in diesem Jahr die Erfolge ausgeblieben seien. Weiterhin erläuterte er, dass es seit Jahren Brauch sei, zum Abschluss des Jahres den Sportlern und den Funktionsträgern für die Zeit und Arbeit, die sie im Dienste des Schützenwesens aufbrächten, zu danken. Als Ehrengäste begrüßte er die stellvertretende Landrätin Frau Hartmann-Grolm, und den Vorsitzenden des Kreissportbundes Dieter Fischer. Ein besonderes Willkommen sagte er den Sportlern und betonte, dass sie die Besten im KSV seien. Für ihre erbrachten Leistungen sprach er ihnen Dank und Anerkennung ausund wies daraufhin, dass sie sehr zum Ansehen des "Schaumburger Landes" beitrügen. Frau Hartmann-Grolm erklärte in ihren Grußworten, diese große Anzahl zu ehrender Sportschützen sei ein deutliches Zeichen dafür, dass in den Schützenvereinen des Kreises nicht nur Brauchtum und Tradition gepflegt, sondern auch Hochleistungssport betrieben werde. Schießsport sei Leistung von Körper und Geist, erläuterte sie. Nur wer körperlich austrainiert sei, könne auch die Konzentration aufbringen, im sportlichen Wettkampf Höchstleistungen zu erzielen. Aber sportliche Höchstleistungen seien auch nur möglich, wenn ein Ehrenamt dahinterstehe. Die Teilnahme an zum Beispiel deutschen Meisterschaften seien ein Sieg über sich selbst. Er forderte die Sportler auf, in ihren Bemühungen nicht nachzulassen. Sie seien das Aushängeschild für den Landkeis Schaumburg. Der Vorsitzende des Kreissportbundes Dieter Fischer betonte, dass er sehr gern dieser Einladung gefolgt sei. Er unterstrich noch einmal, dass Sport aus unterschiedlichsten Motiven betrieben werde, dass man seine Leistungsgrenzen abstecken wolle und das Sport dazu beitrage, Leistungen in allen Bereichen zu fördern, wobei Sieg und Niederlage allerdings dicht beieinander lägen. Leistungssportler stünden im Focus unserer Leistungsgesellschaft, darum sei die Leistungsbereitschaft beim Sport besonders wichtig und gerade durch den Sport würden die Werte der Leistungsbereitschaft vermittelt. Sportleiter Reinhard Zimmerübernahm dann die Ehrungen. Er stellte heraus, dass sich die Platzierungen der heimischen Schützen bei den Landesverbandsmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften nicht hinter anderen Kreisverbänden verstecken bräuchten. So seien bei 286 Starts bei den Landesmeisterschaften 48 Medaillen, 10Gold-, 18 Silber- und 20 Bronzemedaillen errungen worden. Hinzu kämen gute Plätze bei den Landes- und Deutschen Meisterschaften. Weiterhin stellte er heraus, dass die drei Erstplatzierten bei dem Wettkampf um die Große Kreiskette ausgezeichnet würden, die durch die Addition der drei Disziplinen LG, KK 3x20 und KK 100m ermittelt werden: 1. Platz Nadine Wilsdorf, 2. Platz Heinz Bergmeier und 3. Platz Hans-Heinrich Schirmer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt