weather-image
14°
"Sportland Niedersachsen" am Montag

NDR berichtet live aus dem VfL-Heim

Bückeburg. Nun ist der endgültige Termin für die Liveübertragung der Sendung "Sportland Niedersachsen" aus dem VfL-Vereinsheim in Bückeburg vom NDR in Hannover festgelegt worden. Wie die beiden Initiatoren dieses Projektes, der stellvertretende Kreisvorsitzende des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Karl-Heinz Drinkuth, und der ehemalige CDU- Landtagsabgeordnete Friedel Pörtner dazu mitteilten, wird die Sendung am kommenden Montag, 31. März, ab 21 Uhr live aus dem Vereinsheim des VfL im Jahnstadion übertragen.

veröffentlicht am 29.03.2008 um 00:00 Uhr

Themen der Sendung werden sein: Stehen sozialer Auftrag als Verein in der jeweiligen Kommune und sportliches Erfolgsstreben im Widerspruch? Strukturwandel in der Vereinslandschaft - Ursachen und Folgen. Die Fair-Play-Initiative des NFV in Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Niedersachsen. Dies soll insbesondere vor dem Hintergrund diskutiert werden, dass der heimische Fußballverein SV Union Stadthagen, ein türkischer Verein, bei dem Wettbewerb des NFV in der Saison 2006/2007 einen hervorragenden siebten Platz von insgesamt etwa 1200 Teilnehmern belegt hat. Die im Hörfunkprogramm von NDR 1 Radio Niedersachsen ausgestrahlte Sendung wird von Peter Berg moderiert werden. Diskutieren werden der DFB-Vize- und NFV-Präsident Karl Rothmund, Martin Brandt als Vizepräsident des VfL Bückeburgs, Dr. Ahmet Cetindere als Präsident des SV Union Stadthagen, Marco Vankann als Vorsitzender des NFV- Kreises Schaumburg, Karl- Heinz Drinkuth als stellvertretender NFV-Kreisvorsitzender und Ehrenamtsbeauftragter und der ehemalige heimische Landtagsabgeordnete Friedel Pörtner. Ob auch der Niedersächsische Innen- und Sportminister Uwe Schünemann als Interviewpartner für diese Sendung zur Verfügung stehen wird, wird sich erst kurz vor der Sendung herausstellen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare