weather-image
×

Mitgliederversammlung der Gruppe aus Hameln und Hessisch Oldendorf / Viele Mitmachaktionen geplant

Naturschutzbund erweitert den Vorstand seiner Ortsgruppe

Hameln. Die Naturschutzbundgruppe Hessisch Oldendorf/Hameln hat ihren Vorstand erweitert. Christian Weidner aus Klein Hilligsfeld, der bisherige Ansprechpartner für den Bereich Hameln, wurde zum Beisitzer gewählt. Als neues Mitglied im Vorstand wurde Ulrich Schaper-Krieglsteiner aus Hameln als Schriftführer gewählt. Er löst Hans Arend ab, der das Amt nur kommissarisch inne- hatte, berichtet Ferdinand Alm.

veröffentlicht am 26.04.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 16:21 Uhr

Arend übernimmt das bisher nicht besetzte Referat „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. Einstimmig wiedergewählt wurden der Vorsitzende Hans-Jürgen Wissel, der stellvertretende Vorsitzende Karl-Friedrich Alms, Kassierer Fritz Söhlke, die Referentin für Jugendarbeit Maren Clavey und Gerhard Rehbein als Beisitzer. Der langjährige Referent für Biotop- und Artenschutz, Dietmar Meier, stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Dieses Referat bleibt derzeit unbesetzt.

Im Energietreff der Stadtwerke Hameln führte die NABU-Gruppe Hessisch Oldendorf/Hameln ihre Mitgliederversammlung durch. Hans-Jürgen Wissel, seit 1994 Vorsitzender der Gruppe, berichtete über den Vogel des Jahres 2012, die Dohle. Anschließend zeichnete er zwei Mitglieder für ihre über 30-jährige Mitgliedschaft aus. Ulrich Schaper-Krieglsteiner aus Hameln und der Hessisch Oldendorfer Ralf Schulte erhielten die Ehrennadel des NABU. In seinem Jahresbericht zeigte Wissel die vielfältigen Aktionen der NABU-Gruppe auf. Außerdem berichtete er über Grundstückskäufe und Obstwiesen, die in Haddessen und Barksen angelegt wurden. „Wir haben auch zwei Sommerfeste in Klein Hilligsfeld und Barksen gefeiert, bei denen Mitglieder aus Hameln und Hessisch Oldendorf geehrt wurden“, berichtet der Vorsitzende.

Weitere Berichte gab es vom Referenten für Biotop- und Artenschutz, Dietmar Meier und von dem Leiter der Arbeitsgruppe Fledermausschutz, Rainer Marcek. Meier berichtete über die Amphibienschutzmaßnahmen in Unsen, Wahrendahl und Zersen, wo er fleißige Helfer gefunden habe, die die Kröten, Frösche und Molche über die Straßen getragen haben. Marcek berichtete, dass seine Gruppe viele Fledermauskästen kontrolliert habe und den Nachweis der Ansiedlung der Mückenfledermaus erbracht habe. Für die Jugendarbeit gab Hans-Jürgen Wissel für die erkrankte Maren Clavey den Bericht ab.

Wissel kündigte an, dass es wieder Vorträge über Eulen und Fledermäuse, vogelkundliche Spaziergänge, ein Sommerfest im Juli, die bewährten Mitmachaktionen „Stunde der Garten- und Wintervögel“, „Batnight“ und „Birdwatch“ sowie ein Pilzseminar geben wird.

Rainer Marcek berichtete über die Fledermauskastenreviere. So fand die Arbeitsgruppe in den Kästen nicht nur Fledermäuse, sondern auch Hornissennester, Siebenschläfer und die seltene Haselmaus. Marcek bietet im Herbst zwei Termine an, zu denen Interessierte an Kastenkontrollen teilnehmen können und vieles über Fledermäuse erfahren können. Infos stehen auch auf der Homepage unter www.NABU-hamelnpyrmont.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt