weather-image
14°

Namen

Die Gewinner des "Bürgerpreises 2007" und deren Verdienste (auszugsweise):

veröffentlicht am 06.12.2007 um 00:00 Uhr

Mit dem Ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 400 Euro ist der 86-jährige Wolfgang Zikownia für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Über 50 Mal errang der Rodenberger bislang das Deutsche Sportabzeichen und hat damit eine große Vorbildfunktion für andere Vereinsmitglieder der SG Rodenberg inne. Der Zweite Platz (300 Euro) in dieser Rubrik ging an die 79-jährige Rosemarie Meyer aus Ohndorf. Seit mehr als 30 Jahren leitet sie die von ihr gegründete Senioren-Gymnastikgruppe des MTV Ohndorf. Den Dritten Platz (jeweils 200 Euro) teilen sich Erika Socher (seit 1975 Vorstandsarbeit im VfL 1877 Stadthagen), Hans-Hermann Hartmann (seit 1978 Sportabzeichen-Referent beim Kreissportbund Schaumburg), Rudolf Seiger (von 1949 bis 2006 in verschiedenen Funktionen beim TSV Eintracht Bückeberge tätig) und Erich Schwarze (langjähriger Funktionär beim VfL Bückeburg). In der Kategorie "Alltagshelden" wurde Olaf Quest für dessen Aktivität als Leiter der Judo-Sparte des MTV Obernkirchen und das damit verbundene Integrationsprojekt mit dem Jugendhof Hirschkuppe als Sieger gekürt (600 Euro). Der Zweite Platz (400 Euro) wurde an die Behinderten-Sportgemeinschaft Bückeburg für deren integrative Arbeit vergeben. Erstplatzierte der Rubrik "Junior" wurden Jan Thieme und Steffen Hennings. Deren Tätigkeit als Leiter der Footbag-Sparte beim Stadthäger Verein "Tu wat" wurde mit 300 Euro belohnt. Der Zweite Platz (200 Euro) ging an Annika Tadge und Sandy Siersleben, die sich seit rund drei Jahren als Übungsleiterassistentinnen beim Mädchenturnen des TSV Liekwegen engagieren. Die Preisträger des "Bürgerpreises 2007"



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare