weather-image
11°
×

Erwerb der leer stehenden Gastwirtschaft ist größte Investition in diesem Jahr

Nächstes Jahr wird abgerissen

Hespe. Trotz einiger unerwarteter Ausgaben in diesem Jahr ist die Gemeinde Hespe weiterhin wirtschaftlich in der Lage, ihre Aufgaben ordnungsgemäß zu erfüllen. Der Finanzmittelbestand verringert sich um 79 000 Euro und beträgt zum Ende des Haushaltsjahres 2014 noch 1 367 400 Euro. Der Rat hat den Nachtragshaushalt einstimmig abgenickt.

veröffentlicht am 10.12.2014 um 18:43 Uhr
aktualisiert am 10.12.2014 um 20:38 Uhr

Der Ergebnishaushalt ist auch im Nachtrag ausgeglichen. Die ordentlichen Erträge und Aufwendungen belaufen sich auf 2 042 200 Euro. „Es ist das erste Mal, dass hier die Grenze von zwei Millionen Euro überschritten wurde“, kommentierte Ratsherr Uwe Grone (SPD). Besonders teuer geriet die unerwartete Reparatur des alten Holders. Dafür mussten zusätzlich 10 000 Euro veranschlagt werden. Positiv ist hingegen das gestiegene Gewerbesteueraufkommen, das mehr als 55 000 Euro beträgt.

Größte Investition war in diesem Haushaltsjahr der Erwerb einer weiteren Immobilie für 70 000 Euro. Dabei handelt es sich um die alte Gastwirtschaft an der Kreuzung Hesper Straße/Leveser Straße aus dem Jahr 1953, die seit rund zehn Jahren leer steht. Die Gemeinde will das Gebäude im Frühjahr abreißen lassen. Der Erwerb hängt mit den Plänen zusammen, den Dorfmittelpunkt Hespes mehr nach Stemmen zu verlagern. Auf dem Areal könnten beispielsweise Wohnmöglichkeiten für Senioren entstehen (wir berichteten).kil

Die alte Gaststätte soll abgerissen werden.kil



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt