weather-image
10°
105 Jugendgruppen beim Spiel ohne Grenzen / McDonald's stiftet Preise im Wert vonüber 2000 Euro

Nachwuchslöscher tapfer: "Sind eh schon nass"

Rehren (la). Den Umgang mit Wasser sind Feuerwehren gewohnt - egal ob es aus Schläuchen rauscht, durch Keller fliest oder vom Himmel prasselt. Dass auch der Feuerwehrnachwuchs wasserfest ist, haben die knapp 1000 Kinder und Jugendlichen der Kreisjugendwehren am Sonnabend auf dem Parkplatz von McDonald's in Rehren beim neunten Spiel ohne Grenzen bewiesen.

veröffentlicht am 10.09.2007 um 00:00 Uhr

Beim Hindernislauf mit verbundenen Augen muss der Jugendbetreuer

95 Gruppen waren angemeldet und das Auswerterteam aus Lindhorst und Rinteln hatte keinen Schwund zu verzeichnen, sondern musste sogar noch zehn Gruppen mehr in den Zeitplan einteilen. Zum Teil bei strömendem Regen absolvierte der Feuerwehrnachwuchs die acht Spiele und hatte jede Menge Spaß dabei. Blindes Vertrauen mussten sie beim Hindernislauf mit verbundenen Augen unter Beweis stellen und gut auf den Lotsen hören. Beim "Strumpfhosenfußball" ging es darum, mit einer Strumpfhose, die zu einer Art Zwille umfunktioniert war, die meisten Tore zu erzielen. Beim Feuerwehrmemory wurden Gedächtnis und Fachwissen abgefragt und geprüft und beim Hockeyspiel, dem Baumwickeln und der Kegelolympiade ging es um Geschicklichkeit und den Teamgeist der Gruppen. Natürlich waren auch Wasserspiele vorbereitet worden. "Egal, nass sind wir sowieso schon", stellten die Nachwuchslöscher lachend fest. Mit einem Wasserstrahl galt es einen Ball eine Brücke hinauf zu drücken und mit einer Sackkarre Wasser in einem Pylon über einen Parcours zu transportieren. Zum Aufwärmen zogen sich die Feuerwehrkinder immer wieder in das McDonald's- Restaurant zurück und genossen die Leckereien. Mit etwas Glück konnten sie ihre Mahlzeiten am Glücksrad erdrehen und sparten so das Taschengeld. Mit einer Stunde Verspätung rief Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann am Abend zur Siegerehrung, die von allen Kinder schon mit Spannung erwartet worden war. Schließlich winkten tolle Preise. Günter Ehmann von McDonald's Rehren hatte Preise im Wert von über 2000 Euro zur Verfügung gestellt, außerdem Verzehrgutscheine für alle Teilnehmer. Dazu kamen Gewinne von Coca Cola und der Sparkasse Schaumburg. Vom DVD-Playerüber eine Digitalkamera, Gesellschaftsspiele bis zu Gutscheinen für das Tropicana in Stadthagen und einen Besuch im Zoo Hannover. Am Ende gab es für jede der 105 Gruppen einen Preis - niemand ging leer aus. Platz eins ging in diesem Jahr an die zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Goldbeck, die unter dem Jubel der knapp 1000 Anwesenden den ersten Preis, die Zoo-Eintrittskarten, dazu den Siegerpokal, ein schickes Feuerwehrmodellauto, von McDonald's-Gebietsleiter Karsten Schwarze entgegen nahm. Zweiter wurde das Team Lauenhagen I. Die Nachwuchslöscher erwartet ein Bowling-Tag in Lauenau. Das Team Escher I gewann ein elektronisches Dartspiel. Von den Auetaler Jugendwehren belegten neben Escher auch Bernsen II (8.), Escher II (16.), Hattendorf III (17.), Kathrinhagen II (19.) und Kathrinhagen I (21.) vordere Plätze. Im nächsten Jahr findet das "Spiel ohne Grenzen" der Jugendfeuerwehren zum zehnten Mal statt. "Wir versuchen dann, für den Abend eine Disko für die Kinder und Jugendlichen zu organisieren", versprach Schwarze.

Wasserspiele machen dem Feuerwehrnachwuchs auch bei Regenwetter
  • Wasserspiele machen dem Feuerwehrnachwuchs auch bei Regenwetter Spaß.
Schnell auf der Sackkarre durch den Hindernisparcours.
  • Schnell auf der Sackkarre durch den Hindernisparcours.
Die zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Goldbeck hat das 9. Spiel
  • Die zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Goldbeck hat das 9. Spiel ohne Grenzen gewonnen und freut sichüber den "Feuerwehr-Auto-Pokal", den Karsten Schwarze von McDonald's überreicht. Fotos: la


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt