weather-image
LSV mit Angeboten für alle Altersklassen / Schülerflug-AG

Nachwuchsförderung beim Luftsportverein das A und O

Bückeburg/Wülpke (mt-vi). Von null auf hundert in bloß 2,5 Sekunden. Hier ist nicht die Rede von einem Formel-1-Rennwagen, sondern von einem Segelflieger. Mit einer elektronischen Seilwinde wird der Flieger so stark beschleunigt, dass er bei etwa 80 Stundenkilometern und nach einer Strecke von 20 Metern den Boden unter den Rollen verliert.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:24 Uhr

Neben der Vereinsarbeit tritt der Luftsportverein auch immer wie

Diese Erfahrung bietet der Luftsportverein Bückeburg-Weinberg. Der Verein existiert seit 2003, nachdem sich der Segelflugverein Schaumburg und die Bückeburger Sportfluggruppe zusammengeschlossen haben. Trotz des Namens gehört der Verein zu Porta Westfalica, genauer zu Wülpke. Er besteht aus etwa 130 Mitgliedern, darunter eine starke Jugendgruppe. "Die Jugendarbeit hat einen sehr großen Stellenwert bei uns", betont Klaus Kellermann, Mitglied bei den Segelfliegern und Mitorganisator der "Ju-Days", die am kommenden Wochenende hunderte Besucher locken sollen. Ab einem Alter von 14 Jahren können Interessierte mit dem Luftfahrschein anfangen. Nachdem theoretische und praktische Prüfungen bestanden sind, darf der Jung-Pilot ab 17 Jahren alleine und ohne Aufsicht fliegen. "Es ist ein wunderschönes Gefühl, oben in der Luft zu sein", schwärmt Marlon Nolte (15). "Ich bin durch meinen Vater auf das Segelfliegen gekommen. Dann bin ich ein paar Mal mitgeflogen und habe Gefallen daran gefunden. Seit einem Jahr bin ich nun auch selber Mitglied." Christiane Watermann, ebenfalls Vereinsmitglied, schwärmt von dem Einsatz für die Heranwachsenden. "Hier wird eine super Jugend- und Sozialarbeit geleistet." Das Gruppenalter reicht von 14 bis 25 Jahren. Zurzeit findet ein so genanntes Fliegercamp auf dem Gelände des Luftsportvereins statt. Hierzu haben sich ungefähr 40 Segelflieger aus den Niederlanden samt Flugzeugen und Zelten auf dem Gelände niedergelassen. Der Verein VCH Vlieg Club Hoogeveen kommt jedes Jahr nach Deutschland. "Die Umgebung ist sehr schön hier. Die bergige Landschaft und die Thermik stellen gute Bedingungen fürs Fliegen dar", schwärmt Andre Schulpen, Mitglied des niederländischen Segelfliegervereins. "Das Fliegen schweißt Nationen zusammen", bemerkt Klaus Kellermeier zu diesen Zeltlagern. "Wir selber haben unter anderem schon Fliegerlager in Spanien und Frankreich besucht." Neben dem internationalen Zusammenhalt der Segelflieger untereinander lobt Schulpen noch die Vorteile für die Jugend. "Segelfliegen bildet. Man lernt Gruppenarbeit, Verantwortung, Durchhaltevermögen, Übersicht und Vorausschau. Da man noch ordentlich mit anpacken muss und nicht nur fliegt, kommen die handwerkliche Arbeit und das technische Verständnis hier auch nicht zu kurz." Nach Ansicht der Mitglieder ist diese Jugendarbeit und die Perspektive, die man dort geboten bekommt, sehr hilfreich für die Heranwachsenden. "Alle Dinge, die man beim Fliegen lernt, sind wichtig für die Zukunft der Jugendlichen. Man eignet sich Respekt vor Natur und Technik an", fügt Schulpen hinzu. Um noch mehr Nachwuchs für das Segelfliegen zu gewinnen, bietet das Gymnasium Adolfinum in Bückeburg eine Schülerflug-AG für seine Schüler an. "Wir bemühen uns, vermehrt Mädchen zu fördern, damit die Jugendgruppe homogener wird", sagt Uwe Hecker, selbst Mitglied des Luftsportvereins. "Mädchen haben oftmals auch ein besseres Gefühl für die Fliegerei." Das Vereinsleben der Segelflieger mit all seinen abwechslungsreichen Aktionen bietet seiner Meinung nach eine gute Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen. So etwas sei besonders für junge Leute hilfreich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt