weather-image
19°
×

nachbarschaft0303

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an 05151/200404 schicken eine E-mail (U.Truchsess@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister- und Weserzeitung, Baustraße 44, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter wesio.de stellen Sie ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet.

veröffentlicht am 02.03.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 21:41 Uhr

Viel Spaß hatte die A-Jugend des TSV Germania Reher beim Aquajogging im Hallenbad Aerzen. Unsere A-Jugend braucht mal eine Trainingseinheit der besonderen Art, dachten sich die Trainer der A-Jugend Sebastian Göbel und Andreas Hörter. Bei lauter Musik und guter Stimmung durften die Fußballer unter der Anleitung der Sport- u. Gymnastiklehrerin Ingrid Schütz erspüren, wie sich ein Ausdauertraining im Wasser anfühlt. Joggen im Wasser - für die Fußballer war es eine interessante Erfahrung.

Wieder einmal über ein volles Haus bei den Triathleten des ESV Eintracht Hameln konnte sich Abteilungsleiter Peter Neugebauer bei der traditionellen Siegerfeier im Vereinsheim freuen. Große Schatten wirft schon am Anfang des Jahres die vom ESV durchgeführte Triathlon-Großveranstaltung in Hameln voraus. „Für den Triathlon am 15. Mai haben sich schon 450 Ausdauersportler aus ganz Deutschland angemeldet, das ist der Wahnsinn“, freut sich Neugebauer mit seinen vielen Helfern auf die 22.Veranstaltung. „Damit steuern wir auf einen neuen Teilnehmerrekord zu“, denn auch im letzten Jahr hatten sich zu diesem Zeitpunkt schon 250 Ausdauersportler angemeldet. In seiner Ehrung der besten Athleten hob er besonders die Leistungen von „Neuling“ Petra Majewski hervor, die 2010 an acht Wettkämpfen teilgenommen hat. Sie stand sechsmal ganz oben und zweimal auf der zweiten Stufe des Siegerpodestes. Viel Lob hatte er auch für die Nachwuchstriathleten Nils Reckemeier und Richard Getz. Reckemeier erreichte fünf erste und zwei zweite Plätze. Erfolgreich ist er immer wieder auch bei Leichtathletikveranstaltungen. Getz erhielt viel Lob für seine hervorragenden Leistungen in seinem ersten Wettkampfjahr. Top auch die Leistung von Heiko Michaelis, der nach intensiver Vorbereitung auf Lanzerote bei den deutschen Ultra-Meisterschaften im Triathlon in Roth sicher die 10-Stunden-Marke knackte. Auch Andreas Mosel kam beim Ultra-Triathlon in Regensburg unter die ersehnte Zeit von 10 Stunden. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde Werner Kluge geehrt.

Rauchende Köpfe im Weserberglandzentrum: 241 fleißige Teilnehmer der Technischen Akademie Hameln (TA) haben ihre schriftliche Ausbildereignungsprüfung bei der IHK Hameln abgelegt.

5 Bilder
Triathleten des ESV Eintracht Hameln ehrten Mitglieder für besondere Leistungen.

Die Technische Akademie Hameln steht mit ihrer Kompaktheit des Ausbildereignungslehrgangs bundesweit an der Spitze der mitbewerbenden Bildungsdienstleister.

In nur sechs Tagen – einem 60-Stunden-Vollzeit-Kurs – werden die Teilnehmer im Bereich „Ausbildereignung“ fit gemacht und erhalten von sehr erfahrenen Dozenten eine effiziente Vorbereitung auf die praktische Prüfung.

Durch Ablegen der Ausbildereignungsprüfung werden arbeitspädagogische Fähigkeiten nachgewiesen. Dieser Abschluss dient nicht nur dem beschäftigenden Unternehmen, sondern auch der persönlichen beruflichen Weiterentwicklung. Über die hohen Erfolgsquoten und guten Notendurchschnitte sind die Teilnehmer wie auch der überregionale Bildungsträger TA gleichermaßen erfreut.

Der Ortsverband der CDU-Halvestorf lud alle Bürgerinnen und Bürger zu seiner traditionellen Winterwanderung ein. Die Strecke hatten Karin und Herbert Bleibaum ausgearbeitet. Mehr als 50 Teilnehmer kamen und wanderten bei schönstem sonnigen Winterwetter durch den heimischen Wald. Der Vorsitzende Thomas Meyer-Hermann konnte auch zahlreiche Politiker, darunter MdL Otto Deppmeyer und den Vorsitzenden der CDU-Hameln, Michael Vietz, begrüßen. Während der gemütlichen Runde durch den Forst nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, mit den Politikern aus Ort, Stadt, Kreis und Land Fragen zu erörtern. Jedoch blieb dabei nicht die Geselligkeit auf der Strecke. In der Nähe des Dehmker Bruchs hatten Anna und Friedrich Hothan eine Raststation aufgebaut. Bei warmen und auch kühlen Getränken stärkten sich die Wanderer, bevor es zum gemütlichen Abschluss in der Gaststätte „Am Waldbad“ ging.

Das Viktoria-Luise-Gymnasium hat sich zwei Jahre lang damit beschäftigt, wie das Arbeiten für Schülerinnen und Schüler gesünder gestaltet werden könnte. Jetzt ist das Vikilu dafür vom Kultusministerium mit landesweit 18 weiteren Schulen ausgezeichnet worden. Die Schulen haben am Projekt „Gesund leben lernen“ teilgenommen. Unterstützt wurde das Vikilu dabei von Gehard Schramm als Fachberater Gesundheit von der AOK Hameln.

Eine neu gebildete Steuerungsgruppe mit Vertretern der Eltern, Lehrer und Schüler sowie der Schulleitung plant und organisiert nun Projekte zum Thema Gesundheit und Arbeitsschutz. Das Projekt wird von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen, den gesetzlichen Krankenkassen, dem Gemeinde Unfallversicherungsverband und Kultusministerium getragen.

In der vergangenen Woche besuchten zwei Trainerinnen und Trainer des Bildungswerks der niedersächsischen Wirtschaft (BNW) im Rahmen des Projekts der „Aktiven Berufswahlvorbereitung“ die Spiegelbergschule Coppenbrügge. Mit den Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen wurden etliche Tests in Hinblick auf ihre Berufseignung und Berufsorientierung durchgeführt. Das Projekt, das vom niedersächsischem Kultusministerium und der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Niedersachen-Bremen organisiert wird, soll den Schülern helfen, sich hinsichtlich der Eignung für eine Berufsausbildung selbst einschätzen zu können. Des Weiteren sollen sie dazu angeleitet werden, ihre Sozial- und Methodenkompetenz sowie ihr Lern- und Arbeitsverhalten zu reflektieren. Am Ende der Projektwoche konnten auf der Grundlage der Testergebnisse für jeden Schüler mehrere individuelle Berufsperspektiven erarbeitet werden. Lehrer und Schüler der Spiegelbergschule sind sich einig, dass dieses Projekt zukünftig fester Bestandteil des berufsorientierenden Unterrichts der 8. und 9.Klassen sein soll.

Mehr als 70 Unternehmer aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland waren auf Einladung der Weserbergland Aktiengesellschaft beim 15. Unternehmerfrühstück in Aerzen zu Gast. Dieses Mal stellte sich die Aerzener Maschinenfabrik GmbH vor. Neben der Präsentation des Unternehmens stand eine geführte Besichtigung der Produktionsbereiche auf dem kurzweiligen Programm. Darüber hinaus nutzten die Teilnehmer den gemeinsamen Vormittag für einen branchenübergreifenden Austausch mit anderen Unternehmern aus dem Weserbergland.

In seiner Eröffnung wies Hans-Ulrich Born, Vorstand der Weserbergland AG, auf die starke Resonanz des mittlerweile 15. Unternehmerfrühstücks hin. Born nutzte beim Treffen ausdrücklich die Gelegenheit, um auf die Kampagne zum Wirtschaftsraum Weserbergland aufmerksam zu machen. „Eine gute Ausgangsbasis, um ein starkes Wir-Gefühl der Unternehmen im Wirtschaftsraum Weserbergland zu entwickeln“, unterstrich Born. Um dem zunehmenden Fach- und Führungskräftemangel zu begegnen, sei ein ganzes Maßnahmenbündel erforderlich. Die Weserbergland AG hat eine Kampagne aufgesetzt, um im gemeinsamen Schulterschluss von Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Verbänden regional und überregional für attraktive Arbeits- und Lebensbedingungen zu werben.

Das Vikilu ist vom Kultusministerium mit landesweit 18 weiteren Schulen für seine Teilnahme am Projekt „Gesund leben lernen“ ausgezeichnet worden.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt