weather-image
Zweiter Tag der Hochzeit: Das Fürstenpaar bittet zur Brautsoiree - und 300 Gäste kommen

Nach "Omas Beerenteller" geht es auf zum Tanz

Bückeburg. Etwa 300 Gäste, verteilt auf 45 runde Tische, haben am Freitag bis tief in die Nacht zu Ehren des fürstlichen Brautpaares "gepoltert". Zwar heißt die Festivität in diesen Kreisen vornehm "Brautsoiree", doch das ändert zunächst einmal nichts am Charakter dieser Feier. "Ungemach" vorausahnend, hatte es schon in der Einladung geheißen: "Wir bitten, von Aufführungen abzusehen". Tatsächlich war der Bräutigam über so manche Darbietung während des Polterabends zu seiner ersten Hochzeit gar nicht so glücklich. Hinter vorgehaltener Hand erläutert er - Stoßseufzer inklusive: "So etwas wollte ich nicht noch einmal erleben müssen." Man wolle an diesem Abend eher tanzen, hatte der Fürst im Vorfeld der Hochzeit in eine Fernsehkamera erzählt. Und so kam es dann auch.

veröffentlicht am 30.06.2007 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:06 Uhr

Georg-Friedrich von Preußen.
4295_1_orggross_t-meinecke

Autor

Thomas Meinecke Redakteur zur Autorenseite

Im auf der Südseite des Schlosses aufgebauten Festzelt hatte sich eine illustre Gästeschar eingefunden: Georg-Friedrich Prinz von Preußen ist der Ururenkel des letzten deutschen Kaisers, Chef des Hauses Hohenzollern und damit der hochrangigste deutsche Adlige der Hochzeitsfeierlichkeiten. Als Brücke zwischen Gästen aus Adelskreisen und solchen aus Funk und Fernsehen fungierte Tita von Hardenberg, die inzwischen zur Tita von Habsburg geworden und deren Sendung "Polylux" seit zehn Jahren in der ARD zu sehen ist. A ls Tatort-Schauspielerin kennt man Alexandra Kamp. Aus Unternehmerkreisen dabei waren Dr. Florian Langenscheidt - dessen Nachnamen man wohl nicht nachzuschlagen braucht; Oliver von Boch aus dem Familienkonzern Villeroy& Boch, Wolfgang und Sven Ley vom Modeunternehmer Escada sowie Angehörige der Getränkedynastie del Campo-Bacardi. Zuguterletzt eine Familie aus Mailand: Modeschöpfer Lambros Milona, Sohn Teddy und Lambros Gattin Marie-Louise. Sie ahnen was? Stimmt. Die Gattin des Modeschöpfers versteht sich selbst aufs Modemachen und ist den Schaumburgern als Prinzessin "Lilly"in bester Erinnerung. Und ihr Sohn Teddy ist natürlich Fürst Alexanders Sohn: Heinrich Donatus. Nadja Anna trug ein champagnerfarbenes, schulterfreies Kleid aus Seidenorganza, appliziert mit feinster Spitze, zartem Seidenchiffon und filigranen Stickereien. Alexander erschient im Smoking. Das Menü der "Brautsoiree" beginnt knackig mit gebratenen Pfifferlingen und Steinpilzen mit weißem und dunklem Balsamico-Olivenöldressing an sommerlichem Salat. Anschließend stehen ein weißes Tomatensüppchen mit Mini-Brotcroutons oder Consommé double zur Wahl. Der Hauptgang glänzt mit pochiertem Kalbsfilet im Wildkräutermantel auf Portwein-Schalottenjus an Sommergemüse und einem Mosaik von der Kartoffel. Vegetarisch: Mosaik von der Kartoffel mit einer passenden Sauce an Sommergemüse. Süßes Finale: Eingelegte Herzkirschen mit Joghurt-Kirscheis, oder dunkles Mousse au Chocolate an Zitronen-Minzsalat, oder "Omas Beerenteller". Die Musik: "Buch den Martin!", hatte TV-Keyboarder Nr. 1 Helmut Zerlett den Pianisten, Keyboarder und Komponisten Martin Ernst empfohlen, der eine zwölfköpfige Bigband zusammenstellte. Ernst ist vielen noch als Leiter der "RTL AllStars" bekannt.

Heinrich Donatus und Prinzessin Lilliy mit dem neuen Ehemann Lam
  • Heinrich Donatus und Prinzessin Lilliy mit dem neuen Ehemann Lambros Milona. Fotos: tol /thm
Blick ins Soiree-Zelt.
  • Blick ins Soiree-Zelt.
Guido Westerwelle.
  • Guido Westerwelle.
Alexandra Kamp.
  • Alexandra Kamp.
Camilla von Stauffenberg (l.) und Phillipa von Bayern.
  • Camilla von Stauffenberg (l.) und Phillipa von Bayern.
Gunilla von Bismarck.
  • Gunilla von Bismarck.
Heinrich Donatus und Prinzessin Lilliy mit dem neuen Ehemann Lam
Blick ins Soiree-Zelt.
Guido Westerwelle.
Alexandra Kamp.
Camilla von Stauffenberg (l.) und Phillipa von Bayern.
Gunilla von Bismarck.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt