weather-image
Mutmaßlicher Täter schweigt

Nach Mord an Stadthäger: Auch 71-Jähriger vermisst

STADTHAGEN/HILLE. Nachdem der flüchtige Tatverdächtige Jörg W. am Samstag, 10.03.2018, festgenommen werden konnte, laufen die Ermittlungen der Mordkommission weiter auf Hochtouren. Die 18-köpfige Mordkommission "Wilhelm",unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens, beschäftigt sich weiterhin mit der Erhellung des Umfeldes des 51-Jährigen. Dabei steht unter anderem der Aufenthaltsort des 71-jährigen Nachbarn im Fokus der Ermittlungen.

veröffentlicht am 12.03.2018 um 14:51 Uhr

fahndung gepixelt

STADTHAGEN/HILLE.  Nachdem der flüchtige Tatverdächtige Jörg W. am Samstag, 10.03.2018, festgenommen werden konnte, laufen die Ermittlungen der Mordkommission weiter auf Hochtouren.  Die 18-köpfige Mordkommission "Wilhelm",unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens, beschäftigt sich weiterhin mit der Erhellung des Umfeldes des 51-Jährigen. Dabei steht unter anderem der Aufenthaltsort des 71-jährigen Nachbarn im Fokus der Ermittlungen. Er ist der Besitzer des Gehöfts, auf dem die Leiche gefunden wurde. Er wird seit etwa einem Jahr vermisst wird. Ob auch er einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel, ist derzeit noch unklar, berichtet das Mindener Tageblatt. Voraussichtlich am Montag oder Dienstag wollen die Ermittler das Anwesen in Neuenbaum noch einmal mit Leichenspürhunden aufsuchen. Der Täter selbst schweigt laut Auskunft der Bielefelder Polizei  gegenüber dem MT derzeit zu den Vorwürfen. Er sitzt in Bayern in Untersuchungshaft und soll im Laufe der Woche in den Norden verlegt werden, so der zuständige Staatsanwalt Veit Walter. Wann er offiziell verhört wird, dazu machte Walter keine Angaben. Auch zu den weiteren Ermittlungen äußerte er sich nicht. Ebensowenig zu der Frage, in welcher Beziehung Opfer und mutmaßlicher Täter zueinander standen und wieso Jörg W. des Mordes verdächtigt wird.
Vernehmungen von Angehörigen sowie Nachbarn, eine umfangreiche Spurensicherung und die Auswertung vorhandener Asservate werden von den Kripo-Beamten seit Ende letzter Woche intensiv fortgeführt. Der 51-jährige Tatverdächtige sitzt seit Sonntag in einer Justizvollzugsanstalt in Bayern. Er streitet die Tat ab. Die Mordkommission bittet Zeugen, die Angaben zu dem Aufenthaltsort des allein lebenden 71-jährigen Nachbarn aus Hille machen können, sich unter der 0521/545-0 bei der Polizei zu melden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt