weather-image
12°
Bastelladen bleibt bestehen - neue Betreiber und frischer Wind? / Physiotherapiepraxis macht weiter

Nach Fernseh-Siegert jetzt Computer-Röder zu

Rehren (la). Nachdem erst im August Thomas Siegert sein Fernseh-Fachgeschäft an der Rehrener Straße schließen musste, weil es sich nicht mehr rentiert hat, hat jetzt völlig überraschend auch Frank Röder seinen EDV-Service geschlossen. Röder hatte im August die Räume von Siegert mit übernommen. Alles schien in Ordnung zu sein. Umso überraschter waren seine Kunden jetzt, als sie plötzlich vor verschlossener Tür standen. Frank Röder hat keinen Hinweiszettel an seinem Geschäft hinterlassen, und telefonisch ist er nicht zu erreichen.

veröffentlicht am 07.11.2008 um 00:00 Uhr

0000504845.jpg

Mit der Schließung stehen weitere Geschäftsräume im Auetaler Versorgungszentrum Rehren leer und Neueröffnungen sind nicht in Sicht. Auchüber die geplante Schließung des Ateliers Taborsky "Am Bogen" wird im Auetal heftig spekuliert. "Ich weiß noch nicht, wie es mit meinem Geschäft weitergehen wird", sagt Annemarte Taborsky. Ihr Vermieter, Heinrich Stemme, habe ihr mitgeteilt, dass er neue Betreiber für den Laden hat. "Dann würde ich zum Ende des Jahres aufhören", sagte Annemarte Taborsky auf Anfrage unserer Zeitung. Schon lange sei es ein auf und ab bei den Umsätzen und daher habe sie schon überlegt aufzugeben. "Aber eigentlich wollte ich weitermachen", stellt die Geschäftsfrau fest. Zwei Schwestern aus Rehren haben Interesse an der Übernahme des Geschäfts für Schul- und Bürobedarf und Bastelartikel bekundet und bereits mit dem Vermieter verhandelt. Allerdings müssen sie sich noch mit Annemarte Taborsky über eine Ablösesumme für das Inventar einig werden. Sollte das nicht geschehen wird sich bis Ende 2009 nichts im Atelier Taborsky ändern. Dann allerdings muss Annemarte Taborsky ihren Laden schließen, denn dann läuft der Mietvertrag aus. "Mein Vermieter hat mir mitgeteilt, dass er den Vertrag dann nicht verlängern will", so Taborsky. "Es muss dringend frischer Wind in den Laden kommen", meint Stemme. Den beiden Schwestern würde er das zutrauen. "Die Geschäfte laufen für Frau Taborsky schon lange schlecht. Während der schweren Zeit der Baustelle in Rehren und auf der Autobahn habe ich ihr sogar schon für zwei Monate die Miete erlassen, um sie zu unterstützen", so Stemme. Eine Schließung möchte er gern verhindern. Nicht nur weil er Vermieter der Geschäftsräume sei, auch weil es schon genügend Leerstand in Rehren gebe. Der ehemalige "Markant"-Markt steht seit Jahren leer, in der "Alten Molkerei" ist Weight Watchers wieder aus den Büroräumen ausgezogen und das große Geschäft von Siegert und Röder ist ebenfalls ungenutzt. Birgit Bruno vom Restaurant Taormina hat dagegen ihren Mietvertrag um weitere zehn Jahre verlängert und auch das Gerücht, dass der Krankengymnast Reinald Hennings seine Praxis schließen muss, kann dieser widerlegen. "Hier geht alles weiter wie gehabt. Die Physiotherapiepraxis läuft gut. Außerdem gebe ich Präventionskurse und biete Funktionstraining an Geräten an", so Hennings.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare