weather-image
Liekwegen empfängt zum Kellerduell den SV Victoria Lauenau

Nach dem Offenbarungseid fordert TSV-Coach Frank Fuchs: "Gas geben!"

Kreisliga (seb). Für den TSV Liekwegen beginnen die Wochen der Wahrheit. Soll der Klassenerhalt realisiert werden, dann müssen in den nächsten Wochen mit den Spielen gegen Lauenau, beim MTV Rehren A.R., gegen Lindhorst und in Engern unbedingt Punkte her. Bei einer Niederlage gegen die Victoria am Sonntag wäre der Abstieg ganz nah.

veröffentlicht am 04.05.2007 um 00:00 Uhr

Victoria-Kapitän Sebastian Schneider glaubt weiter fest an den K

Spielertrainer Frank Fuchs ist seit eineinhalb Jahren beim TSV Liekwegen und konnte in dieser Zeit noch nie mit seiner Wunschformation antreten. Zudem spielte der Tabellendrittletzte am vergangenen Wochenende bei der 0:6-Pleite in Sachsenhagen wie ein Absteiger. "Das war ein Offenbarungseid. Nach 16 Minuten mit 0:4 hinten liegen, so etwas darf nicht passieren. Diese Leistung müssen wir schnell vergessen. Jetzt müssen wir in den verbleibenden vier Partien Gas geben und mit einem Erfolg über die Victoria starten", fordert Fuchs. Auch am Sonntag wird wieder eine Notelf auf dem Platz stehen. Mit Sascha Schmidt fällt der beste TSV-Torjäger bis zum Saisonende aus. Aber die Planungen für die neue Serie laufen beim TSV auf Hochtouren. Sechs Spieler vom TSV Bückeberge sollen beim Neuaufbau helfen. "Das sind alles junge Leute von 23 und 24 Jahren aus der Zweiten und Dritten der Eintracht, die dort keine Perspektive mehr sehen. Der Neuaufbau ist eingeleitet egal in welcher Klasse", sieht Fuchs eine bessere Zukunft. Auch beim Gegner spielt eine lange Verletztenliste die Hauptrolle für den Abstiegskampf. Die Victoria hat sich noch nicht aufgegeben und will mit einem Auswärtserfolg die Rote Laterne abgeben. Interimstrainer Frank Eggerichs hofft, dass bis zum Wochenende sich die angespannte Personallage ein wenig auflockert. Mit der Devise "Hopp oder Top" bestreitet die Victoria die Begegnung. "Alle wissen, worum es geht. Wir dürfen uns kein frühes Gegentor einfangen", weiß Eggerichs.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt