weather-image
Beim Diskoabend wird ein Junggeselle "versteigert" / Toltern diesmal mit gleich zwei Festwagen

Nach dem Erntefest geht's ab nach Las Vegas!

Heeßen/Buchholz (sig). Die Erntefeste sind in unserer Region noch nicht ausgestorben. In Eilsen organisiert aber nur noch die Heeßer Dorfjugend ein solches Ereignis. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Gemeinschaft, die bei Gründung im April 2003 nur 15 Mitglieder zählte, auf über 50 angewachsen ist. Mit dem Toltern in Buchholz und Luhden wurde am Wochenende das kommende Erntefest eingeleitet.

veröffentlicht am 18.09.2007 um 00:00 Uhr

Die Zahl der Bauernhöfe schrumpft. Da wäre die Annahme berechtigt, dass es immer weniger Möglichkeiten gibt, die alten Erntebräuche am Leben zu erhalten. Was Heeßen angeht, stimmt diese Befürchtung nicht. Im Gegenteil: Diesmal waren sogar zwei Festwagen mit vielen jungen Leuten unterwegs, um die von Buchholzer und Luhdener einzuladen. Das Heimatdorf Heeßen ist Samstag dran. Daniel Meier, 2. Vorsitzender der Heeßer Dorfjugend: "Es macht immer noch Spaß, an den Türen zu klingeln und die Hausbewohner auf die Festtage hinzuweisen. Wir geben dazu gern einen aus, und die meisten bedanken sich dafür mit einer Geldspende. Vielfach werden wir auch schon erwartet. An verschiedenen Stellen in den Orten werden dazu Achttourige getanzt und auch dadurch etliche Zuschauer angelockt." Schatzmeister Heiko Fernholz und Jugendwartin Lena Wecke wiesen darauf hin, dass beim Toltern in Heeßen Tanzbänder mit verkauft werden. Das Fest beginnt Freitag, 21. September, 21 Uhr, im Zelt auf dem Schützenplatz mit DJ Hulpra aus dem Lipper Land. Das Motto lautet"Viva Las Vegas". Es gibt einen Flug in die amerikanische Stadt zu gewinnen. Außerdem wird (nur für den Abend) ein Junggeselle "versteigert". Der Eintrittspreis für die Disko kann mit einem Würfel ermittelt werden. Am darauf folgenden Sonnabend beginnt der Erntetanz auch um 21 Uhr. Für Stimmung sorgt die aus Minden stammende Band "Scream". Höhepunkt des Festes ist der Umzug am Sonntag um 12.30 Uhr ab Schützenplatz. Von dort geht es zum Erntebauern Christian Rahe. Er begrüßt mit Nadine Schüler die Gruppen und Gäste aus dem ganzen Schaumburger Land. Erstmalig wird der Festumzug durch alle Orte der Samtgemeinde führen, also auch nach Ahnsen. Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Die Ernterede wird vom Erntebauernpaar nach dem Umzug im Festzelt gehalten. Die heimischen Gruppen tanzen um die beiden Erntekronen, die anschließend zum Zeltdach hochgezogen werden. Einige Ehrengäste werden danach das Wort ergreifen. Mit einem Beisammensein klingt das Erntefest aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt