weather-image
Diebstahl und versuchter Einbruch in der Fürstlichen Hofreitschule

Nach dem Alarm klafft im Weidezaun an der Liebesallee eine lange Lücke

Bückeburg. Die Hofbereiter der Hofreitschule sind Unruhen im Schlosspark - vor allem an den Wochenenden - gewöhnt. Oft haben sie schon randalierende oder lautstark feiernde Jugendliche oder Vandalierer gestellt und der Polizei übergeben. Jetzt haben sie offenkundig Diebe und Einbrecher verscheucht.

veröffentlicht am 06.06.2008 um 00:00 Uhr

Lusitanohengst "Trevo" im Spiel auf der Koppel an der Liebesalle

In der Nacht auf den 1. Juni alarmierte die Alarmanlage im Marstall Hofreitmeister Wolfgang Krischke. Er war anderthalb Minuten später - gegen Mitternacht - vor der Marstalltür und überprüfte alle Eingänge. Zunächst hielten seine Frau Christin und er den Vorfall am Samstagabend für einen Fehlalarm, erst der aufmerksame Terrier "Capri" stellte den flüchtenden Dieben Richtung Omnibusparkplatz nach. Dieses Verhalten wurde leider erst später mit den darauf folgenden Erkenntnissen in Zusammenhang gebracht, sonst hätten die Täter vielleicht noch gestellt werden können. Im Marstall wurde nichts entwendet, die Alarmanlage könnte losgegangen sein, als einer der Diebe versuchte, durch ein Fenster einzusteigen. Am nächsten Morgen stellte die Polizei den Schaden fest: Der Weidezaun an der Liebesallee wurde durchschnitten und etwa 100 Meter davon gestohlen. Das Weidezaungerät wurde um seine Batterie erleichtert, dann fortgeworfen oder abseits bereitgestellt, um es zu einem späteren Zeitpunkt abholen zu können - was aber Dank des Gebells von "Capri" offenbar misslang. Die Diebe müssen mit einem Akkuschrauber bewehrt gewesen sein, sie haben etwa 20 Isolatoren aus den Weidepfählen geschraubt und mitgehen lassen.Die Tat scheint also geplant und vorbereitet gewesen zu sein. Bleibt die Frage: Wer plant das Stehlen von 100 Metern Weidezaun (oder mehr, wenn er nicht unterbrochen geworden wäre) im Gegenwert von vielleicht 150 Euro, den es bei jedem Raiffeisenmarkt zu kaufen gibt. Und wer riskiert, dabei erwischt zu werden? Ob die Diebe tatsächlich auch versucht haben, in den Marstall einzusteigen, konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Sicherheitsvorkehrungen haben sich bestens bewährt und der ausgelöste Alarm hat den Diebeszug auf der Wiese gegenüber an diesem Abend beendet. Obwohl der Schaden nicht besonders hoch ist, hat die Hofreitschule Anzeige erstattet und bittet um Hinweise, falls jemand etwas Ungewöhnliches beobachtet hat. Bei dem Weidezaun selbst handelt es sich um ein fünf Zentimeter breites, dunkelgrünes Kunststoffband mit eingewirkten Metallfäden und feinen roten Streifen. Wem in den kommenden Tagen ein solcher Zaun irgendwo auffällt, wo er bislang nicht stand, der wird gebeten, sich in der Hofreitschule zu melden. Der Aufwand, den Zaun zu reparieren, steht nicht im Verhältnis zum Wert der entwendeten Teile, die Hofbereiter sind fassungslos angesichts solcher Respektlosigkeit. Sie fordern eine Bürgerstreife, um "die Zunahme krimineller Übergriffe" zu verhindern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt