weather-image
22°
Hervorragende Teamleistung bringt verdienten Erfolg gegen die Becker-Elf

Nach dem 1:0-Sieg gegen Ramlingen ist der VfL Bückeburg Herbstmeister

Bezirksoberliga (ku). Was für eine Hinrunde. 33 Punkte aus 15 Spielen, zehn Siege, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen. Dazu 42:19 Tore, der VfL Bückeburg sicherte sich völlig zu Recht die Herbstmeisterschaft.

veröffentlicht am 17.11.2008 um 00:00 Uhr

Jan Steininger (r.) rettete dem VfL Bückeburg den knappen 1:0-Si

Die Partie gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen traditionell mit ganz besonderem Pfeffer. Für die Elf von Trainer Kurt Becker ging es schon um den Anschluss an die Tabellenspitze, entsprechend motiviert gingen die Gäste zur Sache. Der VfL zeigte sich aber taktisch hervorragend aufgestellt und erfüllte in puncto Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft ganz die Erwartungen von Trainer Timo Nottebrock. In der ersten Runde belauerten sich die Kontrahenten, die ersten beiden Torschüsse durch Alexander Bremer auf VfL-Seite. Nach zehn Minuten erhöhte Ramlingen den Druck, setzte sich in der Bückeburger Hälfte fest. Cihan Kuru und Daniel Trochymiuk ließen kurz Gefahr aufblitzen, blieben aber zu wenig zwingend. Lennert Janzen machte seine Sache im VfL-Tor wieder sehr gut, hielt was zu halten war und zeigte erneut gutes Stellungsspiel. In der 21. Minute das "Golden-Goal" durch Kapitän Martin Prange. Zunächst hatte er nach einer starken Ecke von Burak Buruk das Leder an die Latte geköpft. Der Abpraller kam wieder in seine Reichweite, im zweiten Versuch brachte er den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Unmittelbar nach dem Wechsel hätte Alexander Bremer nach Zuspiel des agilen Niklas Fritsche das 2:0 machen können. Danach Ramlingen mit einer Daueroffensive, teilweise mit etwas rauher Gangart. Bückeburg mit reichlich Konterchancen. Der VfL war durch Schmalkoch, Fritsche, Prange und Bremer dem 2:0 deutlich näher als die immer nervöser werdenden Gäste dem Ausgleichstor. Die Bückeburger Abwehr stand sicher. Die gefährlichste Szene der Ramlinger entschärfte Jan Steininger in der 73. Minute, als er einen Schuss von Marc-Robin Becker reaktionsschnell entschärfte. VfL: Janzen, Könemann, Peter, Werner, Prange (83. Moses), Thom, Bremer, Fritsche, Buruk, Schmalkoch, Steininger.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare