weather-image
23°
Todenmanns Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein hat neuen Vorsitzenden gefunden

Nach 18 Jahren: Beu wird Drinkuths Nachfolger

Todenmann (who). Nach 18 Jahren hat Uwe Drinkuth einen Nachfolger für sein bisheriges Amt als Vorsitzender des Fremdenverkehrs- und Verschönerungsvereins Todenmann gefunden. Die Jahreshauptversammlung 2008 im Gasthaus Droste hat sich einmütig für Gerd Beu ausgesprochen.

veröffentlicht am 23.09.2008 um 00:00 Uhr

Gibt Vorsitz ab: Uwe Drinkuth

Der gesamteübrige Vorstand wurde wiedergewählt mit Ulrich Victoria als stellvertretendem Vorsitzenden, Hans Kortemeier als Schriftführer sowie Monika Kortemeier als Schatzmeisterin. Gemeinsam mit dem neuen Vorsitzenden und dem gesamten Verein wollen sie sich weiterhin den gewohnten Herausforderungen stellen. Dabei macht vor allem die rückläufige Mitgliederzahl Sorge. Drinkuth in seinem letzten Jahresbericht: "Zurzeit sind es 82, es waren aber schon mal über 100..." Dazu konnte Hans Kortemeier von dem Versuch berichten, von der Stadt Rinteln zur persönlichen Ansprache die Namenslisten der Neubürger zu bekommen - aus Gründen des Datenschutzes leider ohne Erfolg. Im Blick auf die abgearbeiteten Vorhaben hatte der Verein dagegen etliche Positionen erledigen können, zog Drinkuth eine positive Bilanz: Der Schützenbrunnen wurde gemeinsam mit der Feuerwehr und dem Schützenverein gereinigt; der Infokasten am Zuweg zum Dorfteich ist frisch bestückt worden und mehrere der insgesamt 30 Ruhebänke im und um den Ort herum sind saniert worden - eine davon sogar durch einen anonymen Helfer. In diesem Zusammenhang werden zurzeit alle Bänke in einem Kataster erfasst, das fast fertiggestellt ist. Die neue Rankhilfe am Dorfteich ist dagegen ein Selbstläufer und begrünt zunehmend die dahinterliegende Ziegelwand. Auch von etlichen unerfreulichen Dingen musste Drinkuth berichten. So sei die neue Azaleenbepflanzung am Dorfteich von dreisten Dieben "fachgerecht geklaut" worden. Die Kosten für die Wiederbepflanzung: rund 400 Euro. Und noch viel mehr dürfte ein Ersatz des schwer beschädigten Stromverteilerkastens am Dorfteich kosten, der künftig durch einen Vandalismusschutz aus Edelstahl ergänzt werden solle, erklärte Drinkuth dazu. Für die kommende Zeit hat sich der Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein unter anderem folgende Projekte vorgenommen: Überholung von vier Wanderkarten-Schaukästen, Fällung einer trockenen Weide und Säuberung des Bachzulaufs am Dorfteich sowie Vollendung des Bankkatasters, das bald um zehn Positionen erweitert werden kann: Denn zehn neue Bänke will der Ortsrat anschaffen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare