weather-image
26°
×

Henrik Tuckfeld übernimmt den Musikzug Tündern / Meyer bleibt aber Stadtmusikzugführer / Lob für die gute Kinder- und Jugendarbeit

Musikzugführer Karl-Friedrich Meyer gibt nach 20 Jahren Amt ab

Tündern (gro). Das Amt als Musikzugführer des Feuerwehrmusikzuges Tündern habe er 1993 übernommen und wolle nun in das zweite Glied zurücktreten, so Karl-Friedrich Meyer in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tündern. Er freue sich darüber, das Amt in jüngere Hände übergeben zu können und bitte alle, seinen Nachfolger, Henrik Tuckfeld, genauso zu unterstützen wie ihn. „Ich bin immer stolz auf unsere Kameradschaft und alle meine Kameraden gewesen und auch auf unsere Nachwuchsbildung, die ich gemeinsam mit Christine und Friedrich Hennecke gestaltet habe. Wir haben viel erreicht, viele schöne Feste gefeiert und Musik gemacht. Es war für mich eine große Ehre, Musikzugführer des Musikzuges der Feuerwehr Tündern zu sein,“ sagte Meyer. Dank sprach er Friedrich Hennecke als Stabführer des Musikzuges aus, der dieses Amt im Sommer an den neuen Dirigenten und Diplommusikmeister Jack Watarowski abgegeben hatte.

veröffentlicht am 24.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:21 Uhr

Ortsbrandmeister Horst Tuckfeld berichtete von insgesamt 3029 ehrenamtlich abgeleisteten Dienststunden für die Sicherheit der Bevölkerung. So wurde die Feuerwehr Tündern mit ihren 35 Aktiven, darunter 21 Atemschutzgeräteträgern, zu einem Entstehungs-, einem Klein- und einem Mittelbrand gerufen sowie zur Unterstützung von zwei Brandeinsätzen außerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches. Stolz ist die Wehr auf ihre Jugendfeuerwehr mit 15 Mitgliedern, aber noch mehr auf die Kinderfeuerwehr. 41 Kinder nehmen dort an der spielerischen Heranführung an das Feuerwehrwesen teil. Für sie wird es auch ab diesem Jahr eine Neuerung geben: die Möglichkeit des Erhalts einer „Kinderflamme“. In der Jugendfeuerwehr gibt es diese Auszeichnung unter dem Namen „Jugendflamme“.

Ortsbürgermeisterin Elke Meyer lobte die gute Arbeit der Feuerwehr mit den Jugendlichen und Kindern. Da gehe einem das Herz auf, so Meyer und „das liegt aber besonders an den tollen Betreuern“. Zu der notwendigen Sanierung des Feuerwehrhauses aufgrund gesetzlicher Vorgaben sagte Meyer: „Partei- übergreifend stehen wir vom Ortsrat da hinter ihnen, denn es muss ja weitergehen. Wir hoffen, dass die Prioritätenliste der Umbauten der Feuerwehrhäuser bald kommt.“ Auch ihn bewege das Thema, so Jobst Brüggemann vom Ausschuss für Recht und Sicherheit. Allerdings seien die Wünsche aller Feuerwehren im Stadtgebiet mit nur 50 000 Euro nicht zu verwirklichen. Er stimme den Worten von Meyer zu: Die Feuerwehrhäuser müssten so saniert werden, dass es mit den Feuerwehren zum Wohle der Bevölkerung so weitergehen könne wie bisher. In seinen Grußworten bedauerte Stadtbrandmeister Gerd Rathing den Rücktritt des Musikzugführers Karl-Friedrich Meyer, aber „mein Stadtmusikzugführer bleibt er ja“. Nicholas Beer und René Dietze wurden von Ortsbrandmeister Horst Tuckfeld zu Feuerwehrmännern, Malte Stock und Philipp Usadel zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Rüdiger Stock wurde der Dienstgrad Oberlöschmeister von Rathing verliehen. Zum Schriftführer wurde Alexander Usadel, zum Kassenwart Lutz Winkler gewählt. Beisitzer des Kommandos ist Volker Budde.

Die beförderten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tündern mit Stadtbrandmeister Gerd Rathing (li.) und Ortsbrandmeister Horst Tuckfeld (re.).

Karl-Friedrich Meyer.

Fotos: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige