weather-image
20°
Großes Konzert am 1. Oktober im Rathaussaal / Sergio Azzolini und Kammerakademie Potsdam

Musiktage setzen in Bückeburg auf Unikate

Bückeburg (mig). Niedersächsische Musiktage zu Gast in Bückeburg: Am Mittwoch dem 1.10 werden um 19.30 Uhr im Rathaussaal der Fagottist Sergio Azzolini und die Kammerakademie Potsdam Werke von Carl Philipp Emanuel Bach und Joseph Haydn zu Gehör bringen. "Ich verspreche Ihnen, dass Sie von dem Künstler begeistert sein werden", betonte Intendant Dr. Markus Fein anlässlich einer Pressekonferenz der Sparkasse Schaumburg.

veröffentlicht am 27.09.2008 um 00:00 Uhr

Werben fürs Konzert: Dr. Markus Fein, Werner Nickel, Johanna Har

Gemeinsam mit Johanna Harmening, Geschäftsführerin des Kulturvereins, Sparkassen-Vorstand Rolf Watermann und Werner Nickel, kündigte Fein ein "abwechslungsreiches" und "vielfältiges" Programm an. 72 Veranstaltungen bringen die Musiktage in ihrem 22. Jahr an den Start. Durchgeführt wird die größte niedersächsische Konzertreihe von der Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen und örtlichen Mitveranstaltern. "Es gibt eine langjährig erprobte, sehr gute Zusammenarbeit", betont Johanna Harmening. Rolf Watermann: "Die Verzahnung mit örtlichen Vereinen ist Teil des zugrundeliegenden Konzepts." Die Veranstalter legen großen Wert auf Präsenz in der Provinz. "Was sonst nur im Ballungsraum stattfindet, wird in die Provinz geholt", erklärt Werner Nickel. Der Weg in die Fläche wird auch mit dem neuen Intendanten Dr. Fein weitergehen. "Wir könnten es uns einfach machen und nur Stars holen. Stattdessen setzen wir auf Unikate und heben uns so von anderen Festivals ab", betont Fein. Ein Beispiel für dieses Unterfangen ist das Projekt Pilgerreisen. Entlang alter Zisterzienserwege wurden Pilger von Musikern begleitet. Fein: "Das ist großartig angenommen worden. Wir wollen Niedersachsen und seine regionalen Besonderheiten präsentieren." Eine ähnliche positive Reaktion erhofft sich Fein auch für die Veranstaltung im Rathaussaal. Das Konzert mit dem Fagottisten Sergio Azzolini und der Kammerakademie Postdam sei ein "absolutes Highlight." "Das ist ein Spitzenensemble. Der Künstler wird die Musik völlig neu interpretieren", betont er und verspricht viel "Schwung und Esprit". Die Konzertreihen der Musiktage sind in diesem Jahr dem Thema Aufbruch untergeordnet. Carl Philipp Emanuel Bach ist einer der wichtigsten Vertreter des Aufbruchs im musikalischen "Sturm und Drang". Außerdem erklingen Sinfonien von Joseph Haydn und das Fagottkonzert von Johann Baptist Neruda, in dem Azzolini sein solistisches Können unter Beweis stellt. Karten gibt's im Vorverkauf bei den Sparkassen-Geschäftsstellen und beim Kulturverein (Touristinfo).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare