weather-image
14°
Swingende Klänge im Kursaal / Erinnerungen werden wach

Musikalischer Sternenstaub mit der Bigband "Star Dust"

Bad Eilsen (sig). Sie waren bereits einmal in Bad Eilsen und hinterließen ein positives Echo. Und es gibt auch noch etliche Zuhörer, die sich daran erinnern können, dass sich vor fast 20 Jahren Musiker der Heeresfliegerwaffenschule zur Band "Star Dust" zusammengeschlossen hatten. Auf das Wiedersehen und Wiederhören war deshalb so mancher Konzertbesucher im EilserKursaal gespannt.

veröffentlicht am 18.02.2008 um 00:00 Uhr

Die Bigband Star Dust bei ihrem Konzert in Bad Eilsen. Foto: sig

Es lässt sich nun einmal nicht leugnen: Ein swingender Sound hat immer noch seine Anhänger in allen Altersklassen. Er geht ins Ohr, sorgt für angenehme rhythmische Schwingungen und damit für gute Laune. Unbeteiligte Zuhörer gibt es dabei nicht. Im Gegenteil: Es fällt schwer, während des Konzertes ruhig sitzen zu bleiben. Namhafte Bands wie die von Glenn Miller und Benny Goodman oder Count Basie füllten die Säle ebenso wie später Bert Kämpfert und James Last. Inzwischen gibt es eine unübersehbar große Fülle von Kompositionen, die Weltruf erlangt haben. Und eine lohnende Auswahl davon präsentierte Bandleader Karl-Heinz Hölscher mit seinem Ensemble Nichts war verstaubt von dem, was die früheren Militärmusiker aus ihrem Repertoire an jazzigem und swingendem Sound zu bieten hatten. Besonders erfreulich: Hölschers Trompeten, Posaunen, Saxophone und Klarinetten können auch ganz weiche und zugleich verhaltene Klangbilder anstimmen. Umso mitreißender wirkten dann die Steigerungen wie zum Beispiel bei den Hits "Sing, sing" und "Big Spender". "In the Mood" setzte einen eindrucksvollen emotionalen Schlusspunkt unter die erste Hälfte. Diese Komposition wird Glenn Miller zugeschrieben, stammt aber von Joe Garland. Ein heiße Nummer im zweiten Teil war Millers dahin dampfendes und stampfendes "Chattanooga Choo Choo". Dazu kamen Boogie-Rhythmen, "Pink Panther" und bei den Zugaben das "Don`t be that Way" des großen amerikanischen Star-Klarinettisten und Bandleaders Benny Goodman. Mit der Feststellung, dass ein Mann nicht immer schön sein muss, kam ein beliebter Schlager zu Ehren, der in der Nachkriegszeit zum Repertoire jeder Musikbox gehörte. Langer Applaus im Kursaal.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare