weather-image
12°
Attraktives Programm für Förderer

Museumsverein will Führungen mit Schülern fortsetzen

BAD PYRMONT. Nicht nur die Kunst spielt bei einem Museumsverein eine große Rolle – auch die Kasse ist wichtig, um eine effektive Förderung zu ermöglichen. Und beides stimmt beim Museumsverein im Schloss Pyrmont, wie der Vorsitzende, Klaus-Henning Demuth, auf der Mitgliederversammlung im Schloss betonte.

veröffentlicht am 06.04.2017 um 00:00 Uhr

Als 600. Mitglied des Museumsvereins begrüßte Klaus-Henning Demuth die Vorsitzende des Vereins Fürstentreff, Christiane Richter. Foto: Hei
Avatar2

Autor

Karin Heininger Reporterin

„Wir waren noch nie in einer so komfortablen Situation“, bestätigte Demuth den Kassenbericht des Schatzmeisters Thomas Wessel, der als Vereinsvermögen unter anderem eine Erbschaftssumme von 30 000 Euro aus den vergangenen zwei Jahren bilanziert hatte. „Wir können viel machen, vielleicht auch wieder mal eine ganz große Ausstellung wie zum Beispiel seinerzeit die von Zar Peter“, beantwortete der Vorsitzende eine entsprechende Anregung aus dem Publikum.

In seinem Jahresbericht erwähnte er noch einmal die durch entsprechende Zeitungsberichte bereits bekannten Investitionen in eine neue LED-Beleuchtung für die Dauerausstellung und die vorbereitete Umgestaltung und Modernisierung des Eingangsbereichs sowie eine geplante elektronische Führungshilfe durch die Museumsräume, für die die Stadtsparkasse 12 000 Euro zur Verfügung gestellt habe.

Im Auf und Ab der Mitgliederbewegung, hervorgerufen auch durch Überalterung und Todesfälle, konnte der Vorsitzende 38 Neueintritte im letzten Jahr vermelden, sodass die Zahl der Mitglieder im Verein aktuell wieder auf 600 gestiegen ist. Im Rahmen der kürzlich erfolgten Ausstellungs-Eröffnung „Verwandlung“ hatte Demuth als 600. Mitglied Christiane Richter, Vorsitzende des Vereins „Fürstentreff“, begrüßt.

Das Programm für die Mitglieder hatte im vergangenen Jahr neben bewährten Veranstaltungen, wie Ausstellungs-Eröffnungen, Exkursionen in andere Museen, Dämmerschoppen und Osterspaziergang, auch neue Aktionen wie die „Museumsnacht“ und die Führungen durch Schülerinnen beinhaltet und sie sollen auch dieses Jahr stattfinden. Als neue „Reiseleiterin“ für die geplanten Exkursionen (nach Berlin, Münster und zur Documenta) wurde Ingelore Köster gewählt.

Museumsleiterin Vanessa Charlotte Heitland äußerte ihre Freude darüber, dass die Mitglieder des Fördervereins das Projekt „Neue Kunst im alten Schloss“ so offen und positiv aufgenommen hätten. Mit spürbarer Begeisterung betonte sie bei der Vorstellung des aktuellen Programms: „Unser Schloss ist ein Juwel für die Besucher und auch für die Künstler und deshalb ein wichtiger Motor für die Stadt.“ Das sah Bürgermeister Klaus Blome offenbar genauso, als er den Anwesenden zurief: „Bleiben Sie dem Verein treu!“ Verabschiedet wurden die Mitglieder mit heiteren Mozartklängen von Arndt Jubal Mehring, Flöte, und Stefan Gimenez, Violine, von der Musikschule.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare