weather-image
Rentner (87) stirbt am Abend / Fahrer (46) aus dem Auetal erleidet schweren Schock

Müllwagen-Unfall: Hubschrauber kann wegen schlechter Sicht nicht starten

Rinteln (crs). Ein 87-jähriger Rintelner ist gestern Mittag in der Friedrich-Wilhelm-Ande-Straße von einem zurücksetzenden Müllwagen überrollt und dabei so schwer verletzt worden, dass er noch am gleichen Abend im Kreiskrankenhaus Rinteln seinen Verletzungen erlag. Der aus dem Auetal stammende Fahrer (46) des Müllwagens erlitt einen schweren Schock.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 14:27 Uhr

Versorgung am Unfallort: Notarzt und Rettungssanitäter kümmern s

Der Fahrer der Städtereinigung West hatte mit seinem Fahrzeug gegen 12.30 Uhr in der Friedrich-Wilhelm-Ande-Straße vor dem Haus Nr. 7 gehalten, um wie immer dienstags die Restmülltonnen zu leeren. Anschließend wollte er den Müllwagen ein kleines Stück zurücksetzen, um in die Walter-Maack-Straße einzubiegen.Dabei übersah der 46-Jährige den 87-jährigen Rintelner, der auf Höhe der Einmündung die Friedrich-Wilhelm-Ande-Straße vom gegenüberliegenden Fußweg aus überquerte - er wollte zur Familie seiner Tochter zum Mittagessen. Der Fußgänger, der das Müllfahrzeug nach Auskunft der Polizei eigentlich schon passiert hatte, wurde von dem schweren Wagen erfasst und zu Boden gedrückt. Dabei überrollten die hinteren rechten Zwillingsreifen die Unterschenkel des Seniors. Erst als der Fahrer im Rückspiegel den Regenschirm des Mannes im Wind davonfliegen sah, bemerkte er den Unfall - sofort stoppte er das Fahrzeug, fuhr wieder ein Stück nach vorne. Durch die Kollision wurde der 87-Jährige an den Beinen schwer verletzt, er erlitt einen massiven Blutverlust. Ein Anwohner band als Ersthelfer die gequetschten Beine sofort ab. Die weiteren Rettungsmaßnahmen gestalteten sich vor allem durch das schlechte Wetter schwierig: Die Rettungshubschrauber aus Hannover und Bielefeld konnten wegen der schlechten Sicht nicht starten, auch im Klinikum Minden war eine Aufnahme nicht möglich. Der 87-Jährige wurde schließlich von Rettungsdienst und Notarzt ins Kreiskrankenhaus Rinteln eingeliefert. Bis zum Abtransport hatte sich sein Kreislauf zwar stabilisiert - am Abend aber erlag derMann seinen Verletzungen. Die heftigen Regengüsse waren nach Einschätzung der Polizei zumindest mitursächlich für den schweren Unfall. Die Sichtbedingungen für den Fahrer des Müllwagens waren denkbar schlecht: Allein über einen kleinen Schwarz-Weiß-Monitor im Führerhaus lässt sich der Straßenraum hinter dem gewaltigen Fahrzeug überblicken. Das Fahrzeug selber verfügt über kein akustisches Signal beim Rückwärtsfahren - allein zwei orangefarbene Leuchten blinken zur Warnung auf.

Nachgestellte Szene: Nur schemenhaft ist der Regenschirm auf dem
  • Nachgestellte Szene: Nur schemenhaft ist der Regenschirm auf dem Monitor im Führerhaus des Müllwagens zu erkennen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare