weather-image
18°
Oliver Kroh rückt zwischen die Pfosten

MTV-Reserve gegen Letter ohne Stammtorhüter

Handball (mic). Im Nachholspiel der Landesliga geht die Reserve des MTV Obernkirchen mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in das Kellerduell gegen die HSG Letter/Marienwerder.

veröffentlicht am 30.11.2006 um 00:00 Uhr

Der Staffelleiter Bernhard Lammel besteht hinsichtlich der von den Bergstädtern kurzfristig abgesagten Begegnung gegen den MTV Herrenhausen am vergangenen Wochenende auf die Regelauslegung des Handballverbandes und wertete die Partie mit 2:0-Punkten und 1:0-Toren als nicht angetreten. "Das kann einfach nicht richtig sein! Wir haben sieben Atteste von kranken Spielern vorgelegt. Das ist nicht fair und schon gar nicht sportlich in dieser Klasse", schimpfte der sichtlich erregte MTV-Trainer Herbert Rachow. Entsprechend motiviert wollen die MTV-Cracks gegen den Tabellendrittletzten HSG Letter-Marienwerder zur Sache gehen. "Wir sind als Schlusslicht in der Pflicht und haben jetzt drei Heimspiele! Ich binüberzeugt, dass wir in eigener Halle sechs Punkte holen", zeigt sich Rachow kämpferisch. Allerdings muss der MTV-Coach mit Thorsten Mischke (Bänderdehnung) und Michael Schmeling (beruflich verhindert) auf beide Torsteher verzichten. Dafür rückt Routinier Oliver Kroh zwischen die Pfosten. Dennoch ist gegen die robuste und körperbetont agierende HSG-Crew Vorsicht geboten. Zudem verfügen die griffigen Gäste mit Matthias Claus über einen exzellenten Spielgestalter und Torjäger. Eine brandgefährliche und extrem unangenehme Truppe. Trotzdem will der MTV die Punkte einsacken und die rote Laterne abgeben. Die Zuschauer dürfen sich auf eine interessante und kampfbetonte Auseinandersetzung freuen. Anwurf: Donnerstag, 20 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare