weather-image
22°
Manager Michael Eisenhauer peilt einen Platz zwischen drei und sechs an

MTV Obernkirchen vor kompletten Neustart mit jungen Spielern

Handball (hga). Verbandsligist MTV Obernkirchen strebt in der Saison 2008/09 eine Verbesserung gegenüber der vergangenen Saison an, das verdeutlichte Mannschafts-Manager Michael Eisenhauer bei der Vorstellung der Mannschaft.

veröffentlicht am 04.09.2008 um 00:00 Uhr

Stefan Bergmann kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Foto:

War es in der letzten Saison der siebte Tabellenplatz, darf es in der kommenden Spielserie ein Platz zwischen drei und sechs sein. Dabei zeigt sich, dass Erfahrung augenscheinlich doch klug macht: Vor der Saison 2007/08 ging Eisenhauers Blick ausschließlich in Richtung Oberliga, eine Saison mit vielen Verletzten folgte, am Ende herrschte hohe Zufriedenheit über den siebten Platz. "Wir haben 26 Spieler eingesetzt, die Hälfte hat sich verletzt", Eisenhauer erinnert sich gar nicht gern. Diesmal hat der MTVO einiges im Umfeld der Mannschaft geändert, mit Giovanni Di Noto steht Coach Saulius Tonkunas ein neuer Co-Trainer zur Seite. Jörn Gercher ist ebenfalls neu, wird neben Andreas Haller als zweiter Betreuer dabei sein. Vervollständigt wird das Team durch die Physiotherapeutin Katja Ciemander und den für das Marketing zuständige Bernd Warnecke. Im Kader fällt zunächst auf, dass die alten, noch aus Regionalligazeiten bekannten Spieler wie Carem Griese, Oliver Kroh und Ralph Tavarnay weiter dabei sind, aber: "Es soll ein kompletter Neustart mit jungen Spielern werden", erklärt Eisenhauer. Sechs Spieler sind gekommen: Stefan Oberheide (VfL Bad Nenndorf), Christoph Wilharm, Tomas Tonkunas (beide LIT Nordhemmern-Mindener Wald), Martin Mertens (TBV Lemgo) und Torhüter Hannes Reichinger (MTV Vorsfelde) sind junge Spieler, als sechster Neuzugang steht mit Stefan Bergmann ein alter Bekannter zu Buche. Den jungen Spielern gehöre der Vorrang auf dem Parkett, vor allem, wenn alle Spieler unverletzt blieben, erläutert Eisenhauer eine neue Philosophie beim Verbandsligisten. Zusätzlich hat der MTVO für die neue Saison wieder eine Reserve gemeldet, die in der WSL-Liga startet, als Verantwortlicher sitzt Herbert Rachow auf der Bank. "Sollte es im Spielbetrieb keine Überschneidungen geben, werden wir den einen oder anderen bei der Ersten mitnehmen, um sie an die Verbandsliga heran zu führen", kündigt Eisenhauer eine enge Bindung zwischen Erster und Reserve an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare