weather-image
17°
Tonkunas-Truppe verliert das Hinspiel trotz "Zehn-Tore-Führung"

MTV Obernkirchen hat keine guten Erinnerungen an Schneverdingen

Handball (mic). In der Verbandsliga Ost will sich der MTV Obernkirchen nach den letzten erfreulichen Auftritten weiter in der Tabelle nach vorne schieben und gegen den TV Jahn Schneverdingen beide Heimpunkte einfahren.

veröffentlicht am 16.02.2008 um 00:00 Uhr

Auf Ralph Tavarnay (l.) wartet eine Sonderaufgabe in der Abwehr.

"Das war das komische Spiel, indem wir bereits mit zehn Toren geführt und am Ende trotzdem verloren haben! Für diese Niederlage habe ich bis heute keine Erklärung", meint MTV-Spielertrainer Saulius Tonkunas. "Das wird ein schwieriges Ding, aber wir wollen taktisch klüger als in Schneverdingen agieren und etwas reißen", hofft der Litauer und ist zuversichtlich. Die Heideblütenstädter spielen als Tabellendritter eine flotte Saison, wurden aber am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel der Liga von der Zweitliga-Reserve des TSV Burgdorf mit einer heftigen 33:19-Klatsche aus der Halle gefegt. Dabei monierte Jahn-Coach Volker Schäfer vor allem die klägliche Trefferquote mit den zu schnell abgeschlossenen Angriffen und bemängelte zudem die Einstellung einiger Spieler. "Der Angriff mit Linksaußen Viktor Happel und Torjäger Christian Stamate ist der stärkste Mannschaftsteil der TV-Crew. Das ist ein Fall für Ralph Tavarnay, der zuletzt in der Abwehr gute Arbeit geleistet hat. Wir haben nichts zu verlieren und können locker aufspielen", lautet die Marschroute von Spielertrainer Saulius Tonkunas. Routinier Mike Bezdicek (Oberschenkelzerrung) und Shooter Carem Griese (Zahnoperation) konnten in dieser Woche kaum trainieren. "Unsere medizinische Abteilung gibt bei?Bezze' alles! Aber auch sein Vertreter Jörg Dubbert hat seine Aufgabe gut gemacht", betrachtet der MTV-Spielertrainer die Situation gelassen und zeigt Alternativen auf. Dagegen ist Oliver Kroh am Dienstag nach seiner Nabelbruchoperation aus dem Krankenhaus gekommen und fällt für mindestens acht Wochen aus. Trotzdem sind die Bergstädter hochmotiviert und brennen auf eine Revanche. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare