weather-image
19°
Team von Saulius Tonkunas hat in der Vorbereitung positive Zeichen gesetzt

MTV Obernkirchen fiebert dem Saisonstart in Himmelsthür entgegen

Handball (mic). Zum heiß ersehnten Saisonauftakt in der Verbandsliga reist der neu formierte MTV Obernkirchen zum heimstarken und favorisierten TuS Grün-Weiß Himmelsthür. "Endlich wieder Handball", freut sich MTV-Trainer Saulius Tonkunas. Die schweißtreibende Vorbereitungszeit in zwei Phasen ist für die Bergstädter endlich vorbei!

veröffentlicht am 12.09.2008 um 00:00 Uhr

Oliver Kroh (l.) soll mit seiner Routine die MTV-Youngster führe

Im ersten Auswärtsmatch treffen die Schützlinge von Saulius Tonkunas in Himmelsthür gleich auf einen echten Prüfstein. "Ich bin mit der Vorbereitung und der Integration der jungen Spieler recht zufrieden. Auch unser letztes Testergebnis mit dem 38:36-Sieg gegen den Oberligisten aus Emmerthal haben wir gewonnen. Insgesamt hat die Mannschaft positive Zeichen gesetzt! Jetzt bin ich auf den Start in Himmelsthür gespannt", so der ehrgeizige Litauer. Mit Stefan Oberheide (VfL Bad Nenndorf), Christoph Wilharm und Sohn Tomas Tonkunas (beide LIT Nordhemmern-Mindener Wald), Martin Mertens (TBV Lemgo), Stefan Bergmann sowie Torhüter Hannes Reichinger (MTV Vorsfelde) verstärken gleich sechs Neuzugänge das MTV-Team. "Dazu sollen die Routiniers mit Carem Griese, Oliver Kroh und Ralph Tavarnay die Richtung angeben! Das ist eine gute Mischung aus Alt und Jung", befindet Tonkunas, der nur noch im Notfall das MTV-Trikot überstreift. Alle Positionen sind doppelt besetzt. Gute Voraussetzungen für eine kontinuierliche Trainingsarbeit und einen Neustart in der Liga. Auch der Gegner aus Himmelsthür setzt auf die Jugend und will sich unter den ersten fünf Top-Teams behaupten. TuS-Trainer Bernd Riethmüller hat einen 18-köpfigen Kader mit vielen Jungtalenten. Einer von ihnen ist der 17-jährige Jannik Adler aus der Jugendoberliga des TSV Anderten. Dazu stehen mit Jonathan Kusior (17) und Fredrik Stephan weitere Nachwuchstalente als Perspektivspieler zur Verfügung, die derzeit ebenfalls mit Doppelspielrecht in der Reserve zum Einsatz kommen. Allerdings musste die TuS-Truppe zuletzt eine Hiobsbotschaft verkraften. Torjäger und Linkshänder Harald Weber hat sich bei einen Unfall alle Bänder im linken Schultergelenk gerissen und fällt einige Monate aus. "Das ist für uns eine Katastrophe! Hinzu kommt, dass auch Linksaußen Markus Watermeyer an der Schulter operiert werden musste und ebenfalls ausfällt", klagt Riethmüller, der die Zielsetzung für die Saison wohl nach unten korrigieren muss. "Ich glaube aber, dass meine Mannschaft, wenn sie geschlossen als Team auftritt, dennoch einiges zu leisten imstande ist." Anwurf: Samstag, 19 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare