weather-image
Rehren A.R. empfängt SV Engern / Spitzenreiter TuS Rehren A.O. beim FC Hevesen

MTV gibt Gas: Spieler laufen wie die Wiesel

Kreisliga (seb). Der Wettergott ist einfach kein Fußballfan. Schnee und starke Regenfälle sorgen für aufgeweichte Fußballplätze. Auch an diesem Wochenende sind alle Spiele gefährdet. Im Training sind Gummistiefel statt Fußballschuhe angesagt.

veröffentlicht am 23.03.2007 um 00:00 Uhr

Auf Thomas Watermann (r.) vom TuS Rehren A.O. wartet in Hevesen

TuS Lindhorst - TSV Eintracht Bückeberge. Der TuS brennt auf einen Einsatz. Gerade gegen die Eintracht haben die Gastgeber noch etwas gutzumachen. Im Hinspiel kassierte die Reuther-Elf eine 1:4-Klatsche. "Die Leistung beim Spitzenreiter aus Rehren war in Ordnung. Uns fehlten sechs Stammkräfte, so dass nicht mehr drin war. Am Sonntag sind aber alle wieder einsatzbereit", berichtet Lars Reuther. Die Drainage in Lindhorst läuft, so dass der Trainer optimistisch ist, dass die Partie ausgetragen werden kann. SV Sachsenhagen - TuS Riehe. Woche für Woche das gleiche Bild bei den Gelbhemden. Trainer Torsten Menzer muss viele Stammkräfte ersetzen. Zuletzt gab es ersatzgeschwächt zwei Niederlagen, aber auch die etablierten Spieler boten eine schwache Leistung. Am Sonntag kann der Noch-Trainer des SVS endlich mal wieder eine schlagkräftigeTruppe ins Spiel schicken. "Wir suchen unser Heil in der Offensive und wollen uns durch gute Spiele Respekt und Selbstbewusstsein für den Pokal holen", stellt Menzer klar. Die Platzverhältnisse in Sachsenhagen sind gut. "Kommt die Sonne raus, können wir spielen", verspricht Menzer. SV Victoria Lauenau - VfL Bückeburg II. Die Victoria hat die Seuche. Der Tabellenletzte ist vom Pech verfolgt. Wichtige Spieler mit Lars Stegemann, Sebastian Schneider, Oliver Korf und Pierre Weniger fallen verletzungsbedingt längerfristig aus. Zudem zeigt der Aufsteiger keine schlechten Spiele, steht aber beim Abpfiff meist ohne Punkte dar. "Das ist sehr bitter, aber wir geben uns noch lange nicht auf. Die Heimspiele müssen gewonnen werden", fordert Wilhelm Bense. Die Begegnung ist stark gefährdet. MTV Rehren A.R. - SV Engern. Drei Spiele, drei Siege. Der MTV hat die Abstiegsplätze verlassen und neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft. Die Gründe für den Aufschwung liegen in der harten und intensiven Trainingsarbeit von Walter Söchting begründet. "Wir haben Luft für 100 Minuten. Meine Spieler laufen wie die Wiesel und präsentieren sich auf dem Platz alsechte Einheit", freut sich der Fußballlehrer. Dazu ist Christian Ebeling als Libero ein Riesengewinn. Ralf Hardekopf ist im Sturm nicht zu bremsen und im Mittelfeld ackern Sebastian Sieker und Jonas Toemmler. "Die vier reißen das Team mit", lobt Söchting. "Wir haben noch nichts erreicht, dürfenim Training nicht schludern, sondern müssen weiter Gas geben. Wir werden auf jeden Fall spielen und dem Platz umpflügen. Gegen Engern ist der nächste Dreier fest eingeplant", stellt der Erfolgscoach klar. Der MTV kann aus dem Vollen schöpfen. TuS Lüdersfeld - TSV Liekwegen. Für beide Teams ein ganz wichtiges Spiel. Keiner darf verlieren, sonst wird es ungemütlich im Abstiegskampf. Trotz der 0:5-Pleite bei Union Stadthagen war TuS-Trainer Thorsten Westenberger mit dem Auftreten seiner Elf zufrieden: "Wir haben bis zum 0:3 das Spiel ausgeglichen gestaltet. Dann sind wir eingebrochen. Aber die Leistung macht Mut. Ich habe alles an Bord und wir müssen einen Sieg einfahren." Allerdings sind die Aussichten, dass gespielt werden kann, eher gering. FC Hevesen - TuS Rehren A.O. Der FC Hevesen präsentiert sich als homogene Einheit. Spielertrainer Marco Blana freut das engagierte Auftreten seiner Elf und sieht darin den Schlüssel zum Klassenerhalt: "Jeder kämpft für jeden. Wir finden über den Kampf zum Spiel. Nur so haben wir gegen den Spitzenreiter eine Chance." Timon Paasch ist wieder fit und steht gegen den TuS zur Verfügung. Allerdings ist der Platz sehr weich und das Spiel fraglich. SC Deckbergen-Schaumburg - TuS Sülbeck. Der SC hat nach der Winterpause zwei Spiele absolviert und beide gewonnen. Das Team vom Interimsduo Marcel Riedel und Frank Stasitzek ist gut drauf und auf dem besten Wege die Klasse zu halten. Ex-Trainer Claudio Sacco hat Knieprobleme. Sein Einsatz ist fraglich. Ob Sonntag gespielt werden kann, das steht in den Sternen. SV Obernkirchen - SV Union Stadthagen. Der Fußballplatz in Obernkirchen verwandelte sich am Dienstag in eine Seenplatte. Die Chance, dass am Sonntag das Spitzenspiel auf dem Ochsenbruch gegen Union stattfinden kann, sind mehr als gering. Lars Deppe warnt: "Union ist eine sehr spielstarke Mannschaft und agiert sehr diszipliniert. Wenn wir daserste Tor machen, werden sie nervös und dann können wir sie packen. Union muss gewinnen, wir können auch mit einem Unentschieden leben." SVO-Neuzugang Anthony Watts ist angeschlagen. Bastian Nonnenberg fehlt aus familiären Gründen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare