weather-image
12°
×

Start ist am 21 . August in St. Petersburg

MS Andrey Rublev geht auf Reise Richtung Moskau

St. Petersburg / Moskau. Das Kloster Kirillow ist ein magischer Ort. Hier zeichnen rauschende Bäume und stoische Mauern, erbaut in längst vergangener Zeit, ein Bild der Ruhe und Gelassenheit, das unvergleichlich ist. Dabei hieß jener Mönch, der das Kloster 1397 gegründet hat, Kyrill – so tauften Wetterfrösche vor einigen Jahren auch den Orkan, der über Mitteleuropa hinwegfegte…

veröffentlicht am 18.06.2011 um 03:12 Uhr

Autor:

Doch dieses Kloster ist keine Ruhe vor dem Sturm, sondern steht allein für Ruhe, nichts als Ruhe. Ein beschaulicher Ort, ganz in der Nähe des Städtchens Gorizy. Wer hier ist, den nimmt die Geschichte um Glaube und Macht gefangen.

Gefangen genommen wird man aber eigentlich schon viel früher, nämlich zu jenem Zeitpunkt, an dem man in St. Petersburg auf MS Andrey Rublev geht. Das moderne Fahrgastschiff startet von dort seine Reise bis nach Moskau, fährt über Seenlandschaften und auf der Wolga bis nach Moskau. Die fantastische Fahrt mit der MS Andrey Rublev dauert zehn Tage, und wenn es etwas gibt, was daran nicht schön ist, dann die Tatsache, dass die Zeit an Bord viel zu schnell vergeht. Schlösser und Adelspaläste, Klöster und Kuppeln: Der Glanz der Zarenzeit ist noch gegenwärtig. Wahr gewordene Träume aus Marmor, Bronze und Glas finden sich auf dem Weg zwischen den bedeutenden russischen Städten zuhauf.

Kommen Sie mit auf eine Leserreise von Dewezet und Pyrmonter Nachrichten. Sie führt vom 21. bis 31. August auf der MS Andrey Rublev von St. Petersburg nach Moskau. Die elftägige Flug- und Schiffsreise mit dem Titel „Klöster, Kuppeln und der Glanz der Zarenzeit“ kostet pro Person ab 1507 Euro in der Zwei-Bett-Kabine und umfasst unter anderem neun Ausflüge, Unterhaltungsprogramm an Bord, Vollpension und vieles mehr. Informationen und Buchungen gibt es sowohl in den Geschäftsstellen unserer Zeitungen (Rathausplatz Bad Pyrmont und Osterstraße Hameln) sowie unter 0 51 51 / 200-555.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige