weather-image
×

Armin Fischer am 4. September in Rinteln / Mensch oder Kuh - wer ist das bessere Publikum?

"Mozarts Liebeskugeln" in der Nachtausgabe

Rinteln (ur). Unter das Motto "Mozarts Liebeskugeln" stellt der "Klaviertuose" Armin Fischer seine Hommage an Mozart als genüsslichen Appetizer gegen den Klassikfrust.

veröffentlicht am 22.08.2008 um 00:00 Uhr

Zugegeben - ohne die drei Tenöre wüssten wir nicht, dass Arien im Sportstadion teurer sind als im Opernhaus und ohne André Rieu würde die Welt zu Walzermusik immer noch tanzen und nicht schunkeln bei brennenden Wunderkerzen. Fischer aber weiß, dass Kühe bei Mozartklängen mehr Milch geben - und will deshalb ermitteln, ob sie daher nicht prinzipiell das geeignetere Publikum darstellen als das bei Konzerten vor menschlichen Musikfreunden. Eine Chance gibt der Klassikschelm der Menschheit aber noch: am Donnerstag, 4. September, ab 19.30 Uhr bei seinem Auftritt in der Rintelner Kundenhalle der Volksbank bei der ersten "Nacht- ausgabe" dieses Herbstes. Fischer bewegt sich stilsicher zwischen Barpiano und Konzertflügel und will zum 250. Geburtstag von Mozart dessen "musikalische Liebeskugeln" kräftig aufpolieren, um somit der durch Tradition gequälten Muse ihre ursprüngliche Unbekümmertheit zurückzuerobern. Was Mozart übrigens mit den Worten kommentiert haben soll: "Gut, dass ich unsterblich bin. Sonst wäre ich vor Lachen geplatzt!" Wer das Risiko auch als Sterblicher eingehen will: Karten für dieses Gute-Laune-Programm der Klassik gibt es ab sofort zu den bekannt günstigen Vorverkaufspreisen der "Nachtausgabe" bei der Volksbank in Rinteln und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Zeitung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige